16.08.2020 - 17:29 Uhr
NabburgOberpfalz

Mit dem Bayern-Atlas auf Reisen

Bayern-Atlas: klingt nach Erdkunde. Dahinter steckt aber so viel mehr. Wer reinklickt, kann sich verlieren und die Zeit vergessen, nicht nur wegen der historischen Karten, sondern vor allem wegen der Fülle an Infos. Und das frei Haus.

Im Bayern Atlas lassen sich individuelle Rad- und Wandertouren erstellen.
von Irma Held Kontakt Profil

Der Bayern-Atlas ist kurz gesagt, der Kartendienst der Bayerischen Vermessungsverwaltung. Simone Hösl, Leiterin des Bayern-Labs in Nabburg, kann nur antippen, was alles in www.bayernatlas.de steckt. Es ist nicht mehr als ein Streifzug. Alles andere wäre mindestens Tages füllend. Das digitale Kartenwerk ist in zehn große Themenblöcke untergliedert und jeder für sich bietet wiederum viele Unterthemen.

Zeitreise

Der Atlas zeigt, woher in Nabburg der Wind weht oder wie stark die Lärmbelästigung im Stadtgebiet ist. Überschwemmungsgebiete beim hundertjährlichen Hochwasser werden ebenfalls sichtbar. Themenkarten dieser Art enthält der Atlas zur Genüge. Für Historiker und an der Heimatgeschichte Interessierte sind vor allem die historischen Karten von unschätzbarem Wert. Wer mag, kann sich sogar auf Zeitreise begeben. Gerafft lässt sich die Entwicklung eines Gebietes, wie des Oberpfälzer Seenlands etwa, von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis heute nachverfolgen. Die grauen Reliefkarten sind gewöhnungsbedürftig.

Simone Hösl weist auf Auffälligkeiten in normalerweise nicht einsehbaren Waldstücken hin. Da ist ein Bündel an Hohlwegen bei Pfreimd, da sind die kreisrunden Stellen bei Kohlberg. "Das sind alte Kohlenmeiler." Auch Bombentrichter beim Bahnhof Irrenlohe zeigt die graue Fläche. Die Vielzahl an Karten ist angereichert mit Informationen, zu Denkmälern beispielsweise.

Tourenplanung

Das Bayern-Lab in Nabburg

Nabburg

Mit dem Bayern-Atlas lassen sich, um für die Ferienzeit einen Aspekt herauszugreifen, die Freizeit oder der Urlaub in der Umgebung wie in ganz Bayern planen. Schlösser, Seebäder, Hochseilgärten, Jugendherbergen und Hütten mit den entsprechenden Kurzinfos bei einem Klick auf das Symbol helfen bei der Entscheidung, wohin die Reise gehen soll. Obwohl kein Anspruch auf Vollständigkeit bestehe, lasse sich doch erkennen, was ein Ort biete, meint Simone Hösl. Wie ein Schnittmusterbogen von Burda durchzieht ein Rad- und Wanderwegenetz das Bundesland.

Eine eigene Route markieren

Wer in Nabburg eine Tour machen möchte, klickt Wanderwege an und gibt im Suchfeld Nabburg an. Das Wegenetz erscheint in verschiedenen Rottönen, unterteilt in Fernwander-, Wander- und örtliche Wanderwege. Der Atlas liefert weitere Daten und auch die Markierung. Downloads sind dazu möglich. Bei den Radwegen verhält es sich nicht anders.

Doch der Bayern-Atlas hält noch eine Überraschung parat. Mit dem Werkzeug "zeichnen" lassen sich individuelle Touren erstellen und abspeichern. Unten auf dem Bildschirm erscheinen dazu dann die Distanz und das Höhenprofil. Die Tour lässt sich auch teilen, der Link kopieren. Eine Routingfunktion für die Wander- und Radwege ist in der Entwicklung. Wer sich visuellen Appetit für den nächsten Ausflug holen will, kann schon mal einzelne Räume in Neuschwanstein oder im Schloss Linderhof aufsuchen.

Jährlich gibt es Simone Hösl zufolge drei bis vier große Updates. Im zwei Jahres-Zyklus werden die Luftaufnahmen erneuert. Für den Outdoorbereich punktet der Atlas nach Hösls Überzeugung durch die topografischen Karten mit Höhenangaben. Hier sieht sie ein Alleinstellungsmerkmal zu Google etc. Der Bayern-Atlas plus ist eine kostenpflichtige Version für Fachanwender. Weitere Informationen www.bayernatlas.de

Die Eröffnung des Bayern Labs

In zehn große Themenbereiche ist der Bayern Atlas unterteilt. Dieses Angebot ist gratis. Der Bayern Atlas plus ist kostenpflichtig.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.