28.10.2020 - 13:49 Uhr
NabburgOberpfalz

Bahnübergang Nabburg: Arbeiten gehen schneller als gedacht

Gute Nachrichten für Autofahrer: Die Arbeiten am Nabburger Bahnübergang gehen schnell voran, die zentrale Ortsdurchfahrt ist doch nur einen Tag gesperrt. Die Feuerwehr hat sich ein besonderes Bereitschaftskonzept überlegt.

Straßenarbeiter der oberfränkischen Firma OFM erneuern am Nabburger Bahnübergang die defekte Schachtabdeckung der Telekom. Im mehrere Meter tiefer gelegenen Hohlraum darunter verlaufen Telefon- und Internetkabel.
von Tobias Gräf Kontakt Profil

Eine defekte Schachtabdeckung ist der Grund dafür, dass in Nabburg Autofahrer am Mittwoch, 28. Oktober, Umwege in Kauf nehmen müssen. Weil die Arbeiten am Bahnübergang in der Georgenstraße bei fließendem Verkehr nicht ausgeführt werden konnten, sollte die vielbefahrene Ortsdurchfahrt ursprünglich für zwei Tage, am Mittwoch und Donnerstag, voll gesperrt und erst am Freitag wieder freigegeben werden. Doch es zeigte sich: Die Arbeiten kamen gut voran, die auch für den überörtlichen Verkehr wichtige Verkehrsachse wird deshalb voraussichtlich bereits am Donnerstag, 29. Oktober, ab 6 Uhr wieder befahrbar sein

Mehr Arbeiter als üblich

Die Firma Oberfränkische Fernmeldemontage (OFM) aus Burgkunstadt hat von der Telekom den Auftrag erhalten, die Schachtabdeckung in der Straßenmitte zu erneuern. "Die alte Abdeckung hat bei jeder Überfahrt von Autos geklappert und musste dringend ausgetauscht werden", erklärt dazu Bauleiter Rony Reichenbach. Um die Sperrung so kurz wie möglich zu halten, ist der Bauleiter mit einem verstärkten Personalaufgebot angerückt. "Normal erledigen wir so etwas mit zwei Mann, wir sind aber hier mit vier Arbeitern im Einsatz, damit es möglichst schnell geht. Es ist ja auch in unserem Interesse, das hier so wenig Raum wie möglich versperrt wird."

Beim Pressegespräch am Bahnübergang am Mittwochmittag zeigt sich Reichenbach mit dem Zeitplan zufrieden: "Es läuft wie am Schnürchen, es gibt keine bösen Überraschungen." Zwar waren ursprünglich zwei Tage Vollsperrung angedacht, aber auch wegen der feuchten Herbstwitterung kühlt der Asphalt schneller aus, so dass der Vekehr bereits einen Tag früher wieder fließen kann. Die Arbeiten noch weiter zu beschleunigen sei aber nicht möglich, sagt Günter Pflamminger. Dem Mitarbeiter in der städtischen Bauabteilung zufolge seien auch Nachtarbeiten keine Option gewesen. "Die Sperrzeit ist sowieso schon maximal verkürzt worden, kürzer geht es nicht."

Doch obwohl die Sperrung nun weniger lange dauert als erwartet, haben die Baumaßnahmen im Vorfeld einige Planungen für Notfälle nötig gemacht. So hat sich die Nabburger Feuerwehr mit ihrer Wache im westlichen Stadtteil darauf vorbereitet, Einsätze auch im östlichen Stadtteil jenseits des gesperrten Bahnübergangs fahren zu können, ohne dass es zu massiven Verzögerungen bei der Anfahrt kommt.

Die Arbeiten laufen wie am Schnürchen, es gibt keine bösen Überraschungen.

Bauleiter Rony Reichenbach

Bauleiter Rony Reichenbach

Feuerwehr steht im Bauhof bereit

Bei einem Unfall auf der Autobahn müsste die Wehr nämlich erst über die Umleitung in Schwarzenfeld anrücken – das kostet im Notfall wertvolle Zeit. "Wir haben zwei Einsatzfahrzeuge, darunter ein Löschgruppenfahrzeug, im Kreisbauhof stationiert, damit wir für den Fall der Fälle schon jenseits des Bahnübergangs sind", erklärt der Nabburger Feuerwehrkommandant Andreas Ringlstetter.

"Die Hälfte unserer Leute wohnt sowieso östlich des Bahnübergangs. Sie haben ihre Schutzkleidung mit nach Hause genommen, so dass sie im Notfall direkt starten können und nicht erst zur Wache müssen." Dieses Stationierungskonzept habe sich dem 42-Jährigen zufolge bereits 2018 bewährt, als der Bahnübergang schon einmal gesperrt war. "Wir müssen uns gut vorbereiten, schließlich haben wir im Notfall eine Verantwortung, die Rettungsvorgaben zu erfüllen."

Zwei Nabburger Bahnübergänge stehen vor dem Aus

Nabburg
Die Arbeiter füllen die sogenannte Grobkörnung als Tragschicht um den Schachtrand. Später wird darüber der Feinasphalt passgenau aufgetragen.
Der Bahnübergang an der Naab ist als zentrale Verkehrsachse in Nabburg auch für den überörtlichen Verkehr bedeutsam. Die Vollsperrung macht deshalb teils weiträumige Umfahrungen über Schwarzenfeld im Süden oder Pfreimd im Norden nötig.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Videos aus der Region

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.