11.11.2019 - 13:23 Uhr
Muckenthal bei WiesauOberpfalz

Gäste lassen sich gerne verführen

Es ist mittlerweile ein fester Bestandteil der Kalender aller Fisch-Fans rund um das Land der 1000 Teiche – das Muckenthaler Kulinarum im Fischerstüberl der Familie Bächer. Ein Heimspiel hatte dabei die Oberpfälzer Teichnixe.

Die Oberpfälzer Teichnixe Sophia Bächer und Betriebsleiter Klaus Bächer ließen bei der Präsentation eines Störs die Gäste staunen.
von Externer BeitragProfil

Die Veranstaltung ist mittlerweile mehrere Monate im Voraus ausverkauft und so waren auch in diesem Jahr wieder alle Plätze restlos besetzt und die Gäste schwer beeindruckt.

Das beliebte Fünf-Gänge-Menü feierte in diesem Jahr 20. Jubiläum. Zu diesem Anlass ließen sich die Küchenchefinnen Manuela und Elsa Bächer ein ganz besonderes Menü mit dem Thema "Verführung mit Süßwasserfisch" einfallen.

Angefangen mit zwei Vorspeisen, "Gnocchi aus Weißfisch mit Rote-Bete-Cremesuppe" sowie "Hausen-Störfilet geräuchert mit Belugalinsen-Kaviar", ging es weiter zu zwei ganz speziellen Hauptspeisen. Zunächst wurde eine "Lachsforelle aus dem Gewürzdampf" serviert, anschließend gab es die Spezialität aus dem Land der 1000 Teiche, das "grätenfreie Karpfenfilet, serviert in einer Erdnusskruste".

Nicht nur kulinarisch kamen die Besucher voll auf ihre Kosten. Fischwirtschaftsmeister und Betriebsleiter Klaus Bächer nahm sich wie jedes Jahr viel Zeit, um den Gästen die einheimischen Fische "live" vorzustellen und zu erklären. So konnten viele Fragen zur Aufzucht und Haltung beantwortet werden. Die Fischzucht treffe den Nerv der Zeit. Bei kaum einem Lebensmittel werde mehr Wert auf Nachhaltigkeit und Tierwohl gelegt "als bei unseren Speisefischen aus den Teichen, vor allem bei unserem Karpfen", ließ Klaus Bächer die Gäste wissen.

Selbstverständlich war auch die Oberpfälzer Teichnixe Sophia Bächer vor Ort, schließlich hatte sie ein Heimspiel und ließ es sich nicht nehmen, zusammen mit ihrem Vater den Gästen die Fische vorzustellen. Vor allem der Stör hatte es den Gästen angetan und sorgte für staunende Blicke.

Den gelungenen Abend ausklingen ließen die begeisterten Besucher dann tatsächlich einmal ohne Fisch, bei "Exotische Früchte zu Quark-Sahne-Creme" und einem letzten Glas Wein oder Friedenfelser Karpfentrunk.

Einmal mehr hat man mit heimischem Fisch unter Beweis gestellt, was er alles zu bieten hat und wie viele verschiedene Zubereitungsarten es für ihn gibt. Die 21. Auflage der Veranstaltung im Jahr 2020 war aus diesem Grund schon am Ende der Veranstaltung nahezu ausgebucht.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.