15.07.2021 - 08:38 Uhr
MoosbachOberpfalz

Nach der Hochzeit: Leergut als Geschenk

Nach ihrer Hochzeit auf Schloss Guteneck gab es für Stephan Seidl und Evelin Rupprecht eine große Überraschung bei der Heimkehr: Freunde hatten die Eingänge mit jeder Menge Leergut als Geschenk "zugemauert".

Mit Bierflaschen und Bierkästen verbarrikadiert wurde das Haus des Brautpaares Seidl durch ihre guten Freunde.
von Peter GarreissProfil

Eine Traumhochzeit feierten Stephan Seidl aus Gaisthal und Evelin Rupprecht aus Burgtreswitz auf Schloss Guteneck. Zweimal wurde die kirchliche Trauung wegen Corona verschoben jetzt beim dritten Mal hat es geklappt. Standesamtlich hatten sie schon auf Schloss Burgtreswitz geheiratet und haben ein schmuckes Eigenheim errichtet.

Der Bräutigam kam als Fußballer zur SpVgg nach Moosbach. Hier haben sie sich kennen und lieben gelernt. Gute Freunde des Brautpaares verbarrikadierten am Hochzeitstag sämtliche Eingänge und rund um das Haus herum mit 5660 Bierflaschen und 284 Bierkisten. Vorne gestalteten sie noch ein Flaschenherz. Das Leergut ist zugleich das Hochzeitsgeschenk der Freunde. „Damit haben wir zugleich den Bräutigam als Moosbacher eingebürgert“, meinten sie scherzhaft. Am Nachmittag standen sie dem Brautpaar Spalier.

Mit Handzettel wiesen sie darauf hin, dass angeblich ein mit Bierflaschen und –kästen beladener LKW vor ihrem Wohnhaus in Moosbach ins Schlittern gekommen sei und umkippte. Überall lagen Flaschen und Kästen. Zufällig kamen die Freunde vorbei und kümmerten sich um die Abwicklung des Unfalls. Die Überraschung für das Brautpaar, das erst am nächsten Tag heimkehrte war natürlich groß. Gemeinsam mit den Familien wurden die Ärmel hochgekrempelt und aufgeräumt.

Die Traumhochzeit auf Schloss Guteneck

Guteneck

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.