10.06.2020 - 14:59 Uhr
MitterteichOberpfalz

Zweite Hochzeit für Wetterexperte Andy Neumaier

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

Andy Neumaier ist der Wetterexperte bei den Oberpfalz-Medien. Am Samstag, 13. Juni, heiratet er seinen Heiko. Die Hochzeit ist doppelt besonders: Neumaier heiratet während der Coronakrise - und zum zweiten Mal einen Mann.

Andy Neumaier (links) mit seinem Verlobten Heiko. Der Wetter-Experte wird seinen langjährigen Partner am Samstag in Mitterteich heiraten.
von Vanessa Lutz Kontakt Profil

Andy Neumaier (42) traut sich zum zweiten Mal. Der Meteorologe, der unter anderem auch in den Oberpfalz-Medien seine Vorhersagen speziell für die Region veröffentlicht, wird am Samstag, 13. Juni, seinem Verlobten Heiko Langas (42), der dann auch ein Neumaier werden wird, das Ja-Wort geben.

Seit sieben Jahren sind Andy Neumaier und sein Verlobter ein Paar. Kennengelernt haben sie sich - "ganz klassisch", wie Neumaier sagt - im Internet. "Das hat gematcht, wie man so schön sagt - und erweist sich bisher als erfolgreich."

Verschieben kam nicht infrage

Neumaier wurde in Tirschenreuth geboren und wuchs in Mitterteich auf. Und hier, in seiner Heimat, tritt er im Rathaus vor den Standesbeamten. Trotz Coronakrise und Hygieneregeln. „Verschieben kam nicht infrage“, sagt er. Der Grund ist so klar wie emotional: „Meine Oma ist 89 Jahre alt und soll dabei sein.“ Ihre 92-jährige Schwester sei ebenfalls zur Hochzeit am Samstag eingeladen gewesen, aber im Februar dieses Jahres verstorben. „Da haben wir schon einen schmerzlichen Verlust erlitten – und wer weiß, was nächstes Jahr ist.“

Dass die Trauung in Mitterteich stattfindet, sei eigentlich nicht geplant gewesen. Denn ursprünglich wollte Neumaier seinem Verlobten in Stockholm das Ja-Wort geben. "Das ist unsere gemeinsame Traumstadt." Alles sei schon organisiert, gebucht und mit den schwedischen Behörden geregelt gewesen. Auch die anschließende Ostsee-Kreuzfahrt. "Die engste Familie plus unsere beiden Trauzeugen sollten kommen." Insgesamt zwölf Personen waren und sind auch am Samstag eingeladen, für die restliche Verwandtschaft wollte Neumaier einen Livestream organisieren. Alle sollten in Stockholm dabei sein.

Andy Neumaier (links) mit seinem Verlobten Heiko. Der Wetterexperte wird seinen langjährigen Partner am Samstag in Mitterteich heiraten.

Doch Corona kam dazwischen - und die gesamte Reise musste gestrichen werden. "Auch mit finanziellen Verlusten", gibt Neumaier zu. Dass der Wahl-Baden-Württemberger nun auf seine Heimat Mitterteich ausweicht, sei für ihn aber klar gewesen. "Der Grund ist ganz einfach: Ich bin von da."

Seiner Heimat sei er treu, regelmäßig sei er vor Ort. Und viele seiner Verwandten würden dort leben. Sein Verlobter Heiko stammt aus der Nähe von Stuttgart, mit seiner Familie hat er allerdings keinen Kontakt mehr. "Dafür heiratet er jetzt quasi eine ganz große, bunte und neue Familie", so Neumaier.

Heiraten in Coronazeiten: Oberpfalz-Medien haben Anfang April ein Paar in Kemnath begleitet

Kemnath

Viel Nähe wird es auf der Hochzeit aber vermutlich nicht geben, denn auch dort gelten die aktuellen Kontaktbeschränkungen. „Sehr ärgerlich“, findet Neumaier. „In unserer Wahlheimat in Baden-Württemberg dürfen wir immerhin mit 20 Menschen ohne Abstandspflicht feiern, während in Bayern die Regelung mit den zwei Hausständen gilt, draußen aber voll besetzte Flix-Busse fahren.“ Er verstehe da die Regeln und die Relationen nicht mehr. „Ich kann mit dem Bus acht Stunden nach Hamburg fahren, mit 50 Leuten ohne Abstand, soll aber auf meiner Hochzeit niemanden berühren und mit der eigenen Familie Abstand halten.“

Trübsal bläst Neumaier deshalb aber nicht. Nach dem Hochzeitswochenende geht es für das Paar nämlich nach Rügen – und Andy Neumaier wäre nicht Andy Neumaier, wenn er nicht schon das Wetter überprüft hätte. „Sollte klappen“, sagt er. Eine Woche lang werden die beiden „die Seele baumeln lassen, Strandkorb und Meer“. Mittelfristig, sagt Neumaier, wollen sie „schon noch etwas besser flittern“. Der Traum: Ein Robinson-Club auf Fuerteventura. „Das visieren wir an, sobald es sicher und unkompliziert erscheint.“

Immer zu sich gestanden

Eine Männerhochzeit - und dann auch noch zum zweiten Mal - ist nicht unbedingt alltäglich. Doch aus seiner Homosexualität hat Neumaier nie einen Hehl gemacht. Im Gegenteil. "Da war mein Motto: 'Keine Fragen offen lassen, immer gleich raus damit'." So gebe es kein Getuschel, der Wind sei aus den Segeln genommen. "Und spätestens seit meiner ersten Lebenspartnerschaft vor nun 13 Jahren war's ja eh auch für den Letzten öffentlich."

Die Landkreisbewohner seien "sehr offen" gewesen, sagt Neumaier. "Aber so ein paar Motzköpfe gibt es immer wieder." Neumaiers Sicht ist da klar: "Wenn man Toleranz fordert, dann muss man sie auch gewähren." Neumaier verstehe es, wenn manche Leute das nicht nachvollziehen können. "Wenn man den Menschen mit ein bisschen Empathie begegnet, dann kommt die auch zurück." Alles andere, wie religiöse Überzeugungen, würde einem guten Miteinander dann nicht mehr im Weg stehen.

Zur Person:

Das ist Andy Neumaier

Andy Neumaier wurde am 30. Dezember 1977 als Sohn eines Zimmerer-Maurermeisters in Tirschenreuth geboren und wuchs bis zu seinem 17. Lebensjahr in Mitterteich auf. Schon früh hat sich Neumaier für das Wetter begeistert, für Stürme, Schnee und Gewitter. Neumaier besuchte die Staatliche Realschule Waldsassen und verfasste anschließend die einzige Bewerbung seines Lebens: Die an den Deutschen Wetterdienst. Und er hatte Erfolg: Nach einem langwierigen Auswahlverfahren für die wetterdiensteigene Fachhochschule des Bundes in Langen und Fürstenfeldbruck setzte er sich unter 643 Bewerbern durch und war einer von insgesamt 13 Bewerbern, die für die Fachausbildung zugelassen wurden.

Nach seinem Abschluss wurde Neumaier zum Geo-Informationsdienst der Bundeswehr in die Flugwetterbeobachtung versetzt. Nach wie vor arbeitet Neumaier beim Geo-Informationsdienst.

2003 gründete er seinen eigenen Wetterservice "Meteototal", mit dem er seitdem auch für die Oberpfalz-Medien tätig ist. Neumaier moderiert unter anderem auch das Wetter im Würzburger Radiosender Charivari, in zwei regionalen Fernsehsendern und schreibt Kolumnen für Tageszeitungen in Baden-Württemberg.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.