04.10.2020 - 12:25 Uhr
MitterteichOberpfalz

Neue Dauerausstellung mit Molwitz-Werken

Für Marion Papsch und Nicole Schuller war das Jahr 2020 im Museum Mitterteich alles andere als einfach. Doch die jüngste Sonderausstellung lässt die Mitarbeiterinnen zuversichtlich auf die nächsten Projekte blicken.

Blumen überreichte Bürgermeister Stefan Grillmeier den Mitarbeiterinnen im Museum Mitterteich, Nicole Schuller (links) und Marion Papsch.
von Josef RosnerProfil

Das Museum Mitterteich musste in Zeiten von Corona eine harte Bewährungsprobe bestehen. Doch trotz der Krise war das Museum auch heuer gut besucht, wie Vorsitzende Marion Papsch vom Förderverein Museumslandschaft Mitterteich jetzt bei der Jahresversammlung erfreut feststellte.

Bei dem Treffen vergangene Woche lagen noch keine genauen Zahlen für 2020 vor. Doch vor allem die Molwitz-Ausstellung habe großen Anklang gefunden. Das Museum Mitterteich gibt es seit 2010.

Großer Anklang

Vorsitzende Marion Papsch erinnerte daran, dass die Jahreshauptversammlung des 94 Mitglieder zählenden Vereins eigentlich schon im April hätte stattfinden sollen, aber wegen Corona ausfallen musste.

Leider mussten wegen Corona der Museumstag, die Marionetten-Ausstellung und die Museumsnacht ausfallen. Zudem, so Frau Papsch, was das Museum zwei Monate lang geschlossen.

Aktionstage wie geplant

Die Hoffnung ist, so die Vorsitzende, dass es im kommenden Jahr wieder besser abläuft und die Ausstellungen und Aktionstage wie geplant stattfinden. Das vergangene Jahr bezeichnete die Vorsitzende als ein sehr erfolgreiches Jahr mit insgesamt 6600 Besuchern. Zum Vergleich: 2018 kamen 5200 Besucher ins Museum.

Gezeigt wurden fünf Ausstellungen, das größte Interesse fand die Krippenausstellung der Mitterteicher Schnitzer. Stark besucht waren die Museumstag und die Museumsnacht mit mehr als 300 Besucher. „Wir konnten dabei 120 Liter Zoiglbier ausschenken“, erinnerte Frau Papsch.

Heuer fand besonders die Molwitz-Ausstellung großen Anklang. Dank zollte Frau Papsch dem Förderverein, der die Ausstellung mit der Anschaffung einer Leinwand und einem Banner unterstützte. Kassierer Eduard Frank berichtete von einem positiven Verlauf der Vereinskasse, was die Zustimmung der Mitglieder erfuhr.

Bürgermeister Stefan Grillmeier dankte seinen beiden hauptamtlichen Mitarbeiterinnen Marion Papsch und Nicole Schuller für ihren Einsatz für das Museum. „Wir haben auch in schwierigen Zeiten das Museum mit Leben erfüllt“, sagte der Bürgermeister und freute sich über die enge Zusammenarbeit zwischen Stadt und Museum. "Bewegend" gewesen sei die Molwitz-Ausstellung mit seinen vielen Gästen. Grillmeier sagte, die Stadt habe Kondolenzkarten mit der Silberdistel von Herbert Molwitz erstellen lassen.

Enge Zusammenarbeit

Abschließend hob der Bürgermeister die enge Zusammenarbeit aller zwölf Landkreismuseen hervor, von der schließlich alle profitieren. Marion Papsch kündigte noch für heuer einige Ausstellungen an.

So gibt es ab 9. Oktober im Museum eine kleine Sonderausstellung der Rot-Kreuz-Bereitschaft und dem Jugendrotkreuz Mitterteich zu bestaunen. Gezeigt werden Herzen, die in der Zeit des durch Corona bedingten Stillstands bemalt wurden.

Ab 16. Oktober präsentiert Inge Flor ihre Sonderausstellung „Fantastische Handwerkskunst“, bei der beeindruckende Skulpturen, Collagen und viele Unikate zu bestaunen sind. Ab 20. Oktober zeigt Rainer Sollfrank, aus Kemnath, seine Fotografien mit der Ausstellung „digiArtig!“

Vorsitzende Marion Papsch gab abschließend noch einen kurzen Ausblick auf 2021. Ab dem Frühjahr soll es dort eine feste Dauerausstellung mit Werken von Herbert Molwitz geben, was auch der Bürgermeister ausdrücklich begrüßte. Weiter sind wieder fünf Sonderausstellungen vorgesehen.

Zuletzt war die Ausstellung über Herbert Molwitz im Museum Mitterteich zu sehen

Tirschenreuth
Info:

Malkreis verzichtet auf Ausstellung und will im Januar durchstarten

Wie am Rande der Jahresversammlung des Fördervereins Museumslandschaft Mitterteich zu erfahren war, wird es heuer keine Malkreisausstellung geben. Geplant war die Ausstellung der Mitterteicher Künstler vom 14. November bis 6. Dezember im Museumscafé. Wegen der Pandemie konnten die regelmäßigen Maltreffs, die alle zwei Wochen stattfinden, nicht gehalten werden. Zudem beklagte der künstlerische Leiter des Malkreises Hans-Günter Pietschmann einen Trauerfall in seiner Familie. Ab kommenden Jahr, Beginn ist der 11. Januar 2021, will der Malkreis wieder neu durchstarten.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.