16.11.2020 - 10:55 Uhr
MitterteichOberpfalz

Glückwünsche für "Diener des Sports" in Mitterteich: Wolf-Jürgen Wenkel feiert 85. Geburtstag

Wolf-Jürgen Wenkel (Mitte) feierte am Sonntag seinen 85. Geburtstag. Gut gelaunt empfing er im Garten vor seinem Haus Bürgermeister Stefan Grillmeier (rechts) und TuS-Präsident Anton Bauernfeind, die ihm herzlich gratulierten.
von Josef RosnerProfil

25 Jahre lang stand Wolf-Jürgen Wenkel an der Spitze des Stadtverbandes für Sport, am Sonntag feierte er seinen 85. Geburtstag. Der gebürtige Thüringer, der lange Zeit bei der Firma Schott beschäftigt war, lebt seit 51 Jahren in Mitterteich. Für seine Verdienste um die Stadt erhielt der Jubilar im Jahr 2009 die Bürgermedaille in Gold verliehen. Einen Schicksalsschlag erlitt Wenkel vor zwei Jahren, als seine Ehefrau Irene verstarb. Fit hält sich der Jubilar unter anderem mit täglichen Spaziergänge mit Border Collie "Julie".

Gut gelaunt empfing Wolf-Jürgen Wenkel am Sonntagvormittag vor seinem Haus Bürgermeister Stefan Grillmeier und TuS-Präsident Anton Bauernfeind. Grillmeier, der nur einen Steinwurf entfernt in der Nachbarschaft wohnt, überbrachte die Glückwünsche der Stadt und wünschte auch als Nachbar und Freund alles Gute. Der Bürgermeister bezeichnete den Jubilar als "Diener des Sports" und als einen seiner Wegbegleiter. Wenkel habe das Geschehen in der Stadt über viele Jahre hinweg mit geprägt. Mitgebracht hatte der Bürgermeister einen flüssigen Gruß aus dem Rathaus sowie Gutscheine.

Anfang der 1970er Jahre trat Wolf-Jürgen Wenkel als Neu-Mitterteicher dem TuS Mitterteich bei und engagierte sich von Beginn an als Turnrat. TuS-Präsident Anton Bauernfeind überbrachte den Dank und die Glückwünsche der TuS-Familie und würdigte die unzähligen Verdienste des Jubilars. Dazu gab es für den passionierten Weintrinker ein entsprechendes Präsent.

Wolf-Jürgen Wenkel dankte für die Glückwünsche in einer außergewöhnlichen Zeit und betonte, dass ihm der Bürgermeister und der TuS Mitterteich ans Herz gewachsen seien. Gefeiert wurde nur im kleinsten Rahmen. Von seinen drei Kindern und fünf Enkeln war coronabedingt nur eine Tochter persönlich zu Besuch gekommen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.