Fahrbahnerneuerung der B 299 zwischen Kastl und Ursensollen mit Vollsperrung

Die Fahrbahnerneuerung der B 299 zwischen Ursensollen und Kastl wird noch bis zum Ende der Sommerferien dauern. Nicht nur Kastler und Lauterhofener müssen weite Umfahrungen in Kauf nehmen.

Technischer Amtsrat Stefan Weiß (links) und Baudirektor Stefan Noll begutachten die Verlegung der massiven, überfahrbaren Bordsteine, die nur mit dem Klein-Bagger verlegt werden können, da ein Stein 150 Kilo wiegt.
von Autor JPProfil

Das Straßenbauamt Amberg-Sulzbach ist nach eigenen Aussagen um rasches Ende der Arbeiten bemüht, aber die Erneuerung der Fahrbahn der B 299 zwischen Kastl und Ursensollen wird voraussichtlich noch bis zum Ende der Sommerferien dauern. Dadurch sind für den Verkehr zwischen Amberg und Neumarkt und umgekehrt weite Umfahrungen notwendig. Das Straßenbauamt lässt die beauftragten Firmen sogar am Samstag arbeiten. Mit rund 6.5 Kilometern ist die Fahrbahnerneuerung der B 299 die längste Baustelle in der Region, die federführend von der Firma Schulz/Pfreimd übernommen wurde.

Fahrbahn abgefräst

Bisher wurde die Fahrbahn kurz hinter der sogenannten Gaishofkurve am Kastler Berg bis kurz vor der Kuppe am Ursensollener Berg mit der Großfräße abgefräßt. Lastwagen um Lastwagen wurde das Fräßgut in die Asphaltmischanlage im Steinbruch Bärnreuther kurz von dem Pilsacher Berg zur Aufarbeitung gebracht.

Insgesamt fielen rund 4,5 Hektar der schadhaften, verformten und rissigen Asphaltdeckschichten der Fräse zum Opfer. Zusätzlich werden die Borde, Rinnen und die kaputten Entwässerungsanlagen erneuert. So ein neuer Bordstein ist rund 20 Zentimeter dick, über einen Meter lang und fast einen halben Meter breit, hat Überfahrrillen und wiegt 150 Kilo – kann also nur mit dem Klein-Bagger auf Beton verlegt werden.

Die Pflasterer sind bereits dabei, im Bereich des Kastler Gewerbegebiets und am Kastler Berg diese Bordsteine zu verlegen, während am Allmansfelder Berg die kaputten Rohrleitungen und Entwässerungsanlagen erneuert werden, erfuhr Oberpfalz-Medien vom Straßenbauamt über die Bauarbeiten. Ziel des Straßenbauamts ist es, die Anwohner und die betroffenen Ortsteile während der Bauarbeiten nicht völlig vom Straßennetz zu isolieren. Trotzdem wird bei den anstehenden Asphaltierungsarbeiten, bei denen neue Asphaltbinder- und -deckschichten aufgebracht werden und die nächste Woche beginnen werden, eine gewisse Einschränkung nicht zu umgehen sein.

Wertstoffhof geschlossen

So bleibt am 28. August der Wertstoffhof im Kastler Gewerbegebiet geschlossen und das Gewerbegebiet nicht erreichbar, da an diesem Samstag auf der B 299 asphaltiert wird. Ein besonderes Anliegen ist der Gemeinde Kastl und dem Straßenbauamt auch für die Wolfsfelder die Verbindung nach Kastl zu ermöglichen. Auch wenn der Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße Dettnach-Drahberg auch Mitte August beginnen soll. Hier wird sich sicher eine Lösung oder Verschiebung des Bautermins ergeben, heißt es.

Die B 299 ist im derzeitigen Zustand dem hohen Schwerlastverkehr von über 300 Lkw am Tag bei der für eine Bundesstraße verhältnismäßig geringen Breite und der teils kurvigen Linienführung nur teilweise gewachsen. Deshalb werden neuen Bordsteine eingebaut, die einer Überfahrung durch die Lkw standhalten.

Die Politik will, dass die Bauarbeiten speziell in den Sommerferien stattfinden, da in dieser Zeit der Schulbusverkehr nicht beeinträchtigt wird. Um die Gefährdung durch Verkehrsteilnehmer für die Arbeiten und die Arbeiter auszuschließen ist eine Vollsperrung der B 299 notwendig, heißt es.

Weitere Bauarbeiten auf der B299

Erbendorf
Die Großfräße entfernt die alten Straßendeckschichten und befördert das Fräßgut in die wartenden Laster.
Am Allmannsfelder Berg werden die kaputten und schadhaften Rohrleitungen und Entwässerungsanlagen erneuert und die neuen Bordsteine verlegt.
Service:

Zwei getrennte Umleitungen

  • Da es vor allem für den Schwerverkehr nur enge Ausweichrouten gibt, muss es je nach Fahrtrichtung eine getrennte Umleitung geben.
  • Von Kastl in Richtung Amberg geht es ins Lauterachtal, nach links nach Reusch – Hausen, links über Stockau nach Ursensollen und dort wieder auf die B 299.
  • Von Amberg in Richtung Neumarkt geht es vor dem Ursensollener Berg nach rechts Richtung Augsberg, Schwenderöd und weiter nach Schwend und Lauterhofen.
    Allerdings wird man kurz vor dem Pilsacher Berg links nach Laaber – Pelchenhofen – Neumarkt geleitet , da das Straßenbauamt Regensburg auch Baumaßnahmen in den Sommerferien von Pilsach bis zum Autobahnzubringer vornimmt.
  • Ausschließlich auf sein Navi sollte man sich nicht verlassen, sonst könnte es eine böse Überraschung geben, lautet der Tipp ortskundiger Bürger. Auch wenn die neuesten Navis die Umleitungen von den Straßenbaubehörden erhalten.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.