Mit 65 noch fit wie der berühmte Turnschuh

Sie ist die bisher erste und einzige Leiterin des Kastler Seniorenheims. Und sie ist Kommunalpolitikerin aus Leidenschaft. Am heutigen Donnerstag feiert Monika Breunig ihren 65. Geburtstag

Die 65. Jährige Jubilarin Monika Breunig mit ihrer jüngsten Enkelin Elisabeth und ihrem treuen Hund Leo, der beide mit Argusaugen bewacht.
von Autor JPProfil

Die beliebte Kommunalpolitikerin und anerkannte Sozialfachfrau Monika Breunig aus Kastl feiert am heutigen Donnerstag ihren 65. Geburtstag im Kreis ihrer Familie, mit ihren Freunden sowie dem Personal und den Heimbewohnern des Seniorenheims in Kastl. Monika Breunig, geb. Weiß, ist eine echte Kastlerin. Sie wurde als jüngeres Mädchen vom sogenannten Fischer-Weiß geboren, ging in Kastl zur Schule und verbrachte ihre Jugend dort. Nach der Realschule erlernte sie im Krankenhaus Neumarkt den Beruf der Krankenschwester. 1973 kam sie als OP-Schwester ins damalige Krankenhaus in Kastl. Bis 1976. Dann wurde das Krankenhaus in ein Seniorenheim umgewandelt, deren erste und bisher einzige Heimleiterin Monika Breunig bis heute ist.

Monika Breunig ist verheiratet mit Josef Breunig, wohnt in Deinshof und hat drei erwachsene Kinder und drei Enkelinnen, die ihr ganzer Stolz sind.

Monika Breunig engagiert sich aber nicht nur sozial – zum Beispiel als Seniorenbeauftragte für Kastl. Sie ist auch eine leidenschaftliche Kommunalpolitikerin. So wurde sie vor 25 Jahren für die CSU in den Marktrat gewählt, wurde 1997 CSU- Ortsvorsitzende und ab 2002 war sie als 2. Bürgermeisterin für ihren Heimatort Kastl tätig. Ebenso gehörte sie von 2002 bis 2008 dem Kreistag von Amberg-Sulzbach an. Seit 2005 ist sie außerdem stellvertretende Kreisvorsitzende. Bei der Kommunalwahl 2020 wurde sie auf den 3. Bürgermeisterposten verdrängt.

Die Jubilarin ist fit wie ein Turnschuh und hält sich durch Waldläufe mit ihren Hund Leo, durchs Radfahren, Schwimmen und im Winter Langlaufen in Form – für ihre verantwortungsvollen Tätigkeiten. Nach dem Motto: Wer rastet, der rostet.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.