09.10.2020 - 15:12 Uhr
MantelOberpfalz

Schild warnt in Mantel vor Entwässerungsgräben

Mit zahlreichen Bekanntgaben beschäftigte sich der Marktrat Mantel. Außerdem gab es Entscheidung zum Verkehr.

Anstelle dieses von den Anliegern selbst aufgestellten Provisoriums soll künftig ein reguläres Verkehrsschild auf die Unebenheiten in der geschotterten Fahrbahn bei Steinfels hinweisen.
von Eva SeifriedProfil

Die FWG Fraktion hatte im Marktrat einen Antrag gestellt, die Möglichkeit zu prüfen, ob neue Gewerbeflächen ausgewiesen werden können. Nach Aussage des Sitzungsleiters Richard Kammerer gebe es bereits Verhandlungen. "Die Ergebnisse sind aber noch nicht spruchreif." Friedrich Janner von der FWG wollte erreichen, dass der Markt eine Grundstücksfläche ins Auge fasse, auch wenn es nicht von heute auf morgen sein müsse. CSU-Fraktionssprecher Stephan Oetzinger war der Antrag der FWG in vielen Dingen zu unkonkret. „Laut der mündlichen Begründung weist dies eher darauf hin, dass der Antragsteller offensichtlich einen neuen Flächennutzungsplan für den Markt, statt eines neuen Baugebietes will.“ Der Artikel, den die Freien Wähler in ihrer Begründung zitierten handle von der Ausweisung von Bauland, nicht von Gewerbeflächen so der CSU-Mann. Der Bau- und Finanzausschuss soll sich nun mit dem Thema befassen.

Geschwindkeitsmessung

Das Gremium behandelte auch einen Antrag der CSU für ein stationäres Geschwindigkeits-Messgerätes an der Straße zwischen Mantel und Kellerhaus. Daniela Fuhrmann von der SPD wies darauf hin, dass Geschwindigkeitsmesser auch an der Hüttener Straße und an allen Einfahrtsstraßen wichtig seien. Einstimmig wurde beschlossen, so ein festes Gerät am Ortseingang von Mantel auf Höhe des Baugebietes "Schlossäcker" aufzustellen.

"Schlossäcker II"

Mit dem Bayernwerk wird ein Vertrag über die Straßenbeleuchtung "Schlossäcker II" zum Preis von 11.269 Euro abgeschlossen. Einstimmig wurde auch der Netzanschlussvertrag mit dem Bayernwerk für die Vorerschließung der Bauparzellen mit Gasanschlussstutzen genehmigt. Der Preis beträgt je Grundstück 1.120 Euro, insgesamt sind das 22.086 Euro. Die Kosten können bei einem Verkauf der Grundstücke weitergegeben werden.

Vergaben zu "Schlossäcker II"

Mantel

Grünes Licht gab es für den Bauantrag von Manfred Janner und von Beate Hirmer. Bürgermeister Richard Kammerer gab bekannt, dass ein Darlehen mit einem sehr günstigen Zinssatz verlängert werden konnte. Der Drainagekanal „Wirtspaint“ ist fertig gestellt und funktioniert tadellos. Für das Baugebiet "Schlossäcker II" wird der Oberboden abgetragen und der Kanal inklusive Hausanschlüsse mit Sinkkästen-Anschluss bis Ende der Woche fertig gestellt.

Insektenhotels

Der Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald fertigt Insektenhotels an. Die Bevölkerung wird um Vorschläge ans Rathaus gebeten, wo sie aufgebaut werden könnten.

Verkehrsschau

Damit das Wasser ablaufen kann , durchqueren zwei Rinnen die Schotterstraße. Damit Autofahrer davon nicht überrascht werden, warnt sie künftig ein Verkehrsschild.

Bei einem Ortstermin mit der Polizei in Steinfels 28 wird angeraten die Regenwasser-Abflussrinnen mit einem Verkehrszeichen zu kennzeichnen. In Zukunft solle man über befestigte Rinnen nachdenken. Problem ist hier auch eine Schotterstraße, auf der manche Nutzer schnell unterwegs seien. Mit der Polizei gab es außerdem einen Ortstermin in Bach- und Blumenstraße. Hier parkten die Autos vorschriftsmäßig auf der Straße. Polizistin Nicole Wettinger nannte dies die beste Möglichkeit, den Verkehr zu beruhigen.

Gut für den Wasserablauf, aber bei zu hoher Geschwindigkeit schlecht für die Stoßdämpfer ist diese Rinne in der Fahrbahn bei Steinfels. Ein Schild soll die Autofahrer auf die Unebenheiten hinweisen.

Häckseln, Mähen, Mulchen

Kammerer teilte dem Marktrat mit, dass Häckselgut wieder am Festplatz an der Hüttener Straße und am Wanderparkplatz Rupprechtsreuth angeliefert werden kann. Dies gelte nicht für Bauschutt. Mit dem Bayernwerk wurde bei der Firma Saglik ein Standort für eine Solarleuchte gesucht. Die Firma Adam hat die Straßenränder rund um Mantel gemäht und gereinigt. Die Firma Bäuml hat die Entwässerungsgräben, Durchlässe und Böschungen im Umgriff von Mantel bis zu einer Reichweite von zehn Metern gemulcht.

Trimmgeräte

Die Senioren-Trimm-Geräte sind aufgestellt, erfuhren die Markträte. Dank galt dem VdK für die Pflege der Geräte und der Grünanlage. Manfred Klier (SPD) wies darauf hin, dass der Einstig beim Hüfttrainer bei den Trimmgeräten zu hoch sei. Außerdem sollte ein Hinweisschild auf den Trimmpark angebracht werden. Sitzungsleiter Richard Kammerer erklärte, dass der VdK mit Senioren auch noch eine Infoveranstaltung beim Trimmpark halten werden. Die Tagesordnungspunkte, die sich mit der Errichtung einer sozialtherapeutischen Einrichtungen befassten, vertagte das Gremium.

Kirchweih und Blutspenden

Am Kirchweihsonntag 25. Oktober ist geplant am Mehrzweckhallenparkplatz eine kleine Kirchweih abzuhalten. Es gibt nur einen Spielwarenstand und einen Stand für Süßigkeiten für Kinder. Ein Hygienekonzept wurde erstellt. Es herrscht Maskenpflicht. Die Einwohner werden gebeten sich nur für die Zeit des Einkaufes auf dem Platz aufzuhalten. Am 14. Oktober ist Blutspendetermin in der Mehrzweckhalle. In der nächsten Sitzung gibt es Informationen über die Biovergärungsanlage, die am Kalkhäusl errichtet wird.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.