25.04.2021 - 11:44 Uhr
Luhe-WildenauOberpfalz

Kindergarten in Luhe wird um- und ausgebaut

Im Kindergarten Luhe wird eine dritte Regelgruppe errichtet. Dafür sind umfangreiche Um- und Ausbauarbeiten notwendig. Die Gemeinde beteiligt sich an den Kosten

Vorher und nachher; Der obere Bildteil zeigt den Kindergarten Luhe in seinem jetzigen Aussehen. Der Plan des Architekturbüros Josef Schönberger im unteren Bildteil zeigt den Kindergarten nach dem Um- und Erweiterungsbau.
von Walter BeyerleinProfil

Die geforderte Barrierefreiheit macht den Einbau eines Aufzuges notwendig. „Der Markt Luhe-Wildenau wird sich wie in der Vergangenheit auch an dieser Baumaßnahme finanziell beteiligen“, sagte Bürgermeister Sebastian Hartl in der Marktgemeinderatssitzung am Donnerstagabend.

Die Erweiterungs- und Umbaumaßnahmen hat das Architekturbüro Josef Schönberger, Tännesberg, geplant. Bauherr ist die Katholische Kirchenstiftung Luhe, vertreten durch Bischöflich Geistlichen Rat Arnold Pirner.

Laut dem Sachvortrag von Bürgermeister Sebastian Hartl wird der derzeitige Mehrzweckraum im Erdgeschoss als Gruppenraum genutzt. Um dieses Manko auszugleichen und zu verbessern, wird das Dachgeschoss in seinem westlichen Teil ausgebaut und für die Mittagsbetreuung der Kinder genutzt. Der dort entstehende Speiseraum einschließlich Küche werden eine Fläche von rund 50 Quadratmetern haben. Im östlichen Dachgeschoss wird der vorhandene Dachstuhl abgetragen und als Vollgeschoss in Holzständerbauweise wieder aufgebaut. In diesem Bereich findet sich dann wieder der Mehrzweckraum mit 62 Quadratmetern und ein Personalaufenthaltsraum mit 20 Quadratmetern. Neben dem Foyer und einer Garderobe wird auch eine Toilettenanlage für Kinder und eine behindertengerechte Toilette eingebaut.

Zusätzlich zu den Räumlichkeiten müssen auch die Freiflächen erweitert werden. Die Planung sieht eine Vergrößerung des Gartens des Kinderhauses vor, der dann um die St. Martins-Kirche herum gezogen wird. Im Eingangsbereich des Kindergartens wird ein Kinderwagenabstellraum errichtet.

Die geschätzten Baukosten belaufen sich laut dem Marktoberhaupt auf 950.000 Euro. Parallel zum Bauantrag wird auch ein Förderantrag bei der Regierung der Oberpfalz eingereicht. Der Marktgemeinderat befürwortete den Bauantrag und auch die finanzielle Beteiligung des Marktes einstimmig zu.

Haushalt in Luhe-Wildenau auf Rekordniveau

Luhe-Wildenau

Zwei Bauanträge

Zusätzlich zur bekannten Tagesordnung wurde noch zwei privaten Bauvorhaben vom Marktgemeinderat das gemeindliche Einvernehmen erteilt. Das war der Bauantrag für den Anbau eines Sommergartens an ein bestehendes Wohnhaus auf dem Grundstück Flurnummer 87 Gemarkung Oberwildenau und der ebenerdige Anbau an ein bestehendes Wohnhaus auf dem Grundstück Flurnummer 2394/15 Gemarkung Oberwildenau im Baugebiet „Eschlingweiher“. Der Anbau erhält zusätzlich eine Dachterrasse. Dafür war auch noch die Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplanes hinsichtlich der Überschreitung der Baugrenze und der Dachform erforderlich. Auch diese Befreiungen wurden einstimmig erteilt.

Dank an Vertreterin

Eingangs der Marktgemeinderatssitzung dankte Bürgermeister Sebastian Hartl der Zweiten Bürgermeisterin Sigrid Ziegler für die kurzfristige Übernahme der Sitzungsleitung am 15. April 2021 aufgrund seiner eigenen Abwesenheit als Vorsichtsmaßnahme wegen eines Coronafalles im Rathaus.

Förderbescheid eingegangen

Bürgermeister Sebastian Hartl gab bekannt, dass für bereits durchgeführte Kanalsanierungsarbeiten der Förderbescheid des Wasserwirtschaftsamtes Weiden mit einem Betrag von 334.493 Euro eingegangen ist. Ebenfalls eine Förderung erhält der Markt Luhe-Wildenau für den Ankauf coronabedingter Geräte für die Lehrkräfte der Grundschule Luhe. Der Förderbetrag beläuft sich auf 5000 Euro.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.