27.05.2021 - 17:29 Uhr
Lohma bei PleysteinOberpfalz

Nächster Schritt zum Solarpark

Es kommt Bewegung in Sachen Photovoltaikanlage Lohma-Lust. Nach einem fiktiven Spatenstich mit Bürgermeister Rainer Rewitzer beginnt nun der nächste Abschnitt.

Im Geltungsbereich des Bebauungsplanes "Sondergebiet Photovoltaikanlage Lohma-Lust" wird derzeit der zweite Abschnitt der Anlage errichtet. Projektleiter Manfred Striegl (rechts) informiert beim "Spatenstich" Bürgermeister Rainer Rewitzer (links) über die Leistungsfähigkeit der Anlage.
von Walter BeyerleinProfil

Ziemlich genau vor zwei Jahren gab der Pleysteiner Stadtrat in seiner Maisitzung grünes Licht für den Bebauungsplan „Sondergebiet Freiflächen-Photovolktaikanlage Lohma-Lust“. In der darauffolgenden Zeit wurde ein Teil der Anlage rechts der Bundesautobahn A 6 Richtung Ausfahrt Pleystein errichtet. Jetzt werden im Rahmen des zweiten Bauabschnittes die nach dem Bebauungsplan noch möglichen Solarzellen aufgestellt. Projektleiter Manfred Striegl, auf dessen Grundstücken die Photovoltaikanlage steht, nahm dies zum Anlass sich mit Bürgermeister Rainer Rewitzer auf der Baustelle zu einem fiktiven Spatenstich zu treffen.

Letzter Einwand gegen Photovoltaikanlage

Pleystein

Das Projekt wird in einer Kooperation mit der Primus Energie umgesetzt. „Die Energiewende in der Region zielstrebig auf den Weg zu bringen“ ist gemeinsames Ziel von Bürgermeister Rainer Rewitzer und dem Projektentwickler Primus Energie Regensburg. Mit dem jetzigen Bau von 500 kWp wird die Anlage von bisher 750 kWp auf 1.250 kWp, gleich 1,25 MWp erweitert. Manfred Striegl nennt das Projekt in Übereinstimmung mit dem Geschäftsführer der Primus, Jürgen Meyer-Menz, einen echten zukunftsorientierten Beitrag zur Verwirklichung eines sinnvollen Vorhabens zur Energiewende in Bayern. Ausdrücklich loben Striegl und Meyer-Menz die gute und konstruktive Zusammenarbeit mit der Stadt Pleystein und ihrem Bürgermeister.

Bürgermeister Rainer Rewitzer nahm zufrieden zur Kenntnis, dass jetzt auch die Maßnahmen zur Einbindung der Photovoltaikanlage in die Landschaft entsprechend des Bebauungsplans umgesetzt werden. Michael Striegl betont beim kurzen Rundgang, dass bereits die extensive Nutzung des Areals auch als Beitrag zum Naturschutz zu sehen ist.

Info:

Photovoltaik-Projekt Lohma-Lust:

  • Jährliche Produktion von rund 1.300.000 Kilowattstunden emissionsfreiem Strom
  • Stromversorgung von rund 360 Haushalten
  • Einsparung von insgesamt mehr als 552 Tonnen CO2 pro Jahr.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.