15.06.2018 - 12:22 Uhr
Kulz bei ThansteinOberpfalz

Am Moor nicht im Regen stehen

Schutz und Infos gleichermaßen bietet die neue Hütte am Besucherparkplatz allen, die sich für das Kulzer Moor interessieren. Generell gilt der Lehrpfad dort als „hervorragendes Beispiel für eine gelungene Besucherlenkung“.

Alle Beteiligten freuen sich über die gelungene Wanderschutz- und Infohütte am Besucherparkplatz des Kulzer Mooses. Von links: Alois Schwendner (Bauhof Gemeinde Thanstein), Bürgermeister Walter Schauer, Felicitas Lubinski (untere Naturschutzbehörde), Markus Bauer (Zimmerei) und Markus Kurz vom Naturparkverein.

"Das Moor freut sich immer, wenn es regnet. Und viele Besucher freuen sich jetzt auch, wenn sie sich bei Regen unterstellen können!" Mit diesen Worten drückte Bürgermeister Walter Schauer seine Zufriedenheit mit der neuen Wanderschutz- und Infohütte am Besucherparkplatz des Kulzer Mooses aus. Die geräumige Unterstellmöglichkeit bietet auch größeren Gruppen genügend Platz, sich im Trockenen an den Tafeln des Lehrpfades über den Lebensraum Moor zu informieren.

Eine umlaufende Sitzbank und ein Klapptisch ermöglichen darüber hinaus eine Rast vor oder nach der Wanderung auf dem Lehrpfad. Schauers Dank ging an die Zimmerei Holzbau Bauer aus Oberaschau, die die Hütte errichtet hatte. "Die Holzkonstruktion aus Fichte mit den roten Biberschwanzziegeln fügt sich harmonisch in den Bereich des Parkplatzes ein", meinte Juniorchef Markus Bauer.

"Auch der Bauhof der Gemeinde Thanstein hat durch die vor- und nachbereitenden Arbeiten wie Abmontieren und Anbringen der Infotafeln, Erstellen der Fundamente oder Schottern des Umfeldes zum Gelingen beigetragen", ergänzt Schauer. Besonders froh war der Bürgermeister jedoch, dass eine Förderung die Errichtung ermöglicht hatte. "An den Maßnahmekosten von etwa 12 000 Euro beteiligt sich der Freistaat Bayern mit Mitteln des Umweltministeriums über die Landschaftspflege- und Naturparkrichtlinie mit 50 Prozent", erläuterte Markus Kurz vom Verein Naturpark Oberpfälzer Wald. "Weitere 20 Prozent bezahlt der Naturparkverein, so dass der Gemeinde Thanstein ein Eigenanteil von 30 Prozent verbleibt."

Kurz bedankte sich auch bei den Naturschutzbehörden für die Unterstützung der Maßnahme. "Der Lehrpfad im Kulzer Moos ist ein hervorragendes Beispiel für eine gelungene Besucherlenkung in einem Schutzgebiet", erklärte Felicitas Lubinski von der unteren Naturschutzbehörde. "Seit der Eröffnung des Lehrpfades waren stets sehr hohe Besucherzahlen zu verzeichnen gewesen." Durch die neue Hütte mit Integrierung der Informationen hätten alle Beteiligten dazu beigetragen, einen einmaligen Naturgenuss noch zu vergrößern.


Info:

Hintergrund

Das "Prackendorfer und Kulzer Moos" ist als Naturschutzgebiet ausgewiesen und auch für das europäische Schutzgebietssystem "Natura 2000" (als sogenanntes "FFH-Gebiet") gemeldet. Es handelt sich um ein für den Naturraum Oberpfälzer Wald sehr großflächiges Moorgebiet mit einer Größe von gut 80 Hektar. Hier leben zahlreiche seltene Tiere und Pflanzen, darunter viele gefährdete Arten der Roten Listen. Zahlreiche Bewohner des Moores kommen im weiten Umkreis nur hier vor. Um Besuchern einen Einblick in diesen einzigartigen Lebensraum zu ermöglichen, dies andererseits aber möglichst naturverträglich zu tun, wurde im Jahr 2000 ein Lehrpfad mit einer Länge von etwa drei Kilometern eröffnet. An mehreren Stellen wurden dazu Tafeln aufgestellt, die über das Moor informieren. Am Besucherparkplatz beginnt und endet der Rundweg durch das Moos.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.