15.04.2021 - 15:38 Uhr
KulmainOberpfalz

Schafstall in Basaltsteinbruch am Zinster Berg

Der ehemalige Basaltsteinbruch auf dem Zinster Berg ist ein Naturschutzgebiet. Das rund 28 Hektar große Areal befindet sich im Besitz des Landesbundes für Vogelschutz. Dort sollen jetzt Schafe eine feste Bleibe erhalten.

Das alte Kantinengebäude ist längst abgerissen, ebenso die Anlage zum Brechen der Steine. Ein Teil davon ist im Vordergrund zu sehen. Hier in diesem Bereich soll der Schafstall entstehen.
von Bernhard KreuzerProfil

Dem Gemeinderat lag am Mittwoch eine Bauvoranfrage für die Errichtung eines Schafstalles auf dem Gelände des früheren Basaltsteinbruchs vor. "Die Fläche darf wegen des Vorkommens von bestimmten Vogelarten nicht mit Aufwuchs überwuchert werden, daher ist eine natürliche Beweidung mit Schafen angestrebt", informierte Bauamtsleiterin Corinna Reinhart das Gremium.

Corinna Reinhart führte weiter aus, dass der Bauwerber einen Schafstall für 60 Muttertiere mit Nachzucht errichten möchte. Für jedes Muttertier sind 1,5 und für jedes Lamm 0,35 Quadratmeter vorgesehen. Das frei stehende Gebäude soll als Holzskelettbau mit Holzverkleidung der Wände und einem Blechdach mit Dachrinne errichtet werden. Die Versorgung mit Wasser und Strom kann sichergestellt werden.

Wie Corinna Reinhart weiter ausführte, sei die Beweidung mit Schafen wichtig, um die Brutstätten zu erhalten und den Fortbestand der Vögel sowie eine Weiterentwicklung der Tierwelt zu gewährleisten. Der geplante Schafstall soll nach ihren Worten fast auf gleicher Stelle eines abgebrochenen Gebäudes stehen.

Bürgermeister Günter Kopp bestätigte dazu auf Nachfrage, dass es sich hier um das ehemalige Kantinengebäude des Steinbruchs handelt. Der Bauvoranfrage stimmte der Gemeinderat zu.

Die Entscheidung über den Bau liegt jedoch beim Landratsamt Tirschenreuth, da es sich um eine Baumaßnahme im Außenbereich handelt und noch zu prüfen ist, ob überhaupt die Voraussetzungen für ein privilegiertes Vorhaben vorliegen.

Immer wieder führen Exkursionen in den ehemaligen Steinbruch

Zinst bei Kulmain

Das gemeindliche Einvernehmen wurde ebenso den Bauvoranfragen für den Anbau und die Aufstockung eines Einfamilienhauses in Wunschenberg sowie den Neubau eines Einfamilienwohnhauses im Ortskern von Kulmain mit Abriss eines bestehenden Schuppens erteilt. Dies galt ebenso für den Bauantrag zum Neubau eines Zweifamilienwohnhauses mit Doppelgarage in Erdenweis.

Das alte Kantinengebäude ist längst abgerissen, ebenso die Anlage zum Brechen der Steine. Ein Teil davon ist im Vordergrund zu sehen. Hier in diesem Bereich soll der Schafstall entstehen.
Auf der linken kahlen Fläche ist der Bau des Schafstalls geplant.
Blick in den Steinbruch, der zum Schutz der Vogelwelt nicht mehr zugänglich ist.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.