18.07.2021 - 13:05 Uhr
KulmainOberpfalz

Keine Fahrräder vorm Bürgerhaus in Kulmain

Der Gemeinderat Kulmain möchte den Auftrag für den Bauabschnitt 1 der Außenanlagen rund um das Bürgerhaus in der August-Sitzung vergeben. Die Abschlussplanung stellte Zweiter Bürgermeister Diplom-Ingenieur (FH) Albert Sollfrank vor.

Wo die Bautafel steht, sollen die Fahrradständer für die Besucher des Bürgerhauses platziert werden. Im Eingangsbereich lehnt die Regierung diese ab. Gleichzeitig wird die weiße Asphaltdecke nach vorne verlegt.
von Bernhard KreuzerProfil

Albert Sollfrank hatte die Pläne für die Außenanlagen des Bürgerhauses im Auftrag des Ingenieurbüros Zwick aus Weiden erarbeitet. Mit der Regierung der Oberpfalz und Gartenbaufachberater Harald Schlöger ist der im Juni vorgestellte Entwurf überarbeitet worden. Das, was der Regierung nicht gefiel, waren die Fahrradständer im Eingangsbereich des Bürgerhauses. Sie wurden nun hinter das Schulgebäude Richtung Schulplatz verschoben. Damit verbunden ist die weiße Asphaltdecke des Kirchsteigs. Sie markiert optisch den Bereich der Außenanlagen, um acht Meter hin zum Schulplatz/Burgweg verlängert.

Kleinere Veränderungen betrafen die Grünflächen und die Bank im Eingangsbereich. Nicht auf das Wohlgefallen der Regierung stieß die Überdachung des Eingangs zum Bürgerhaus. Eine andere Lösung muss nach den Worten von Albert Sollfrank gefunden werden.

Ausführlich beschrieb er die Problematik der Ausgänge auf der Ostseite, wie sie ein Regensburger Architektenbüro vorgesehen hatte. Laut Sollfrank wird die Notwendigkeit eines der beiden Notausgänge geprüft, weil dieser nicht so wie dargestellt realisiert werden könne. Einen Verzicht ermöglichten unter Umständen die vielen Türen und Öffnungen im Gebäude selbst. Sollfrank legte dem Gemeinderat zu den beschriebenen Arbeiten ein Leistungsverzeichnis vor. Es wird Grundlage für die Ausschreibung sein, vorausgesetzt, die Regierung erteilt ihr Einverständnis.

Bürgermeister Günter Kopp informierte weiter über den beantragten vorzeitigen Maßnahmenbeginn, damit heuer noch der Bauabschnitt 1 fertiggestellt werden kann. Der zweite Abschnitt soll 2022 folgen. Der Gemeinderat stimmte der vorgelegten Ausführungsplanung und der Ausschreibung für den Bauabschnitt 1 „Außenanlagen Bürgerhaus“ einhellig zu.

Zur Kenntnis nahm das Gremium den Antrag für die Genehmigungsfreistellung für einen Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Doppelgarage in der Gemarkung Kulmain. Die Frage, ob bebaubar oder nicht, muss das Landratsamt für die Bauvoranfrage für den Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Doppelgarage in der Gemarkung Lenau nehmen. Keine Einwände gab es zum Dachstuhlteilrückbau und Umbau mit Neueindeckung sowie Errichtung eines Wintergartens in der Gemarkung Oberwappenöst und den Neubau eines Zweifamilienhauses mit Garage in der Gemarkung Kulmain.

Mögliche Bodendenkmäler könnten einem Gewerbegebiet im Wege stehen

Kulmain
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.