04.10.2020 - 15:10 Uhr
KulmainOberpfalz

Bauwirtschaft leidet kaum an Corona

Die Bauwirtschaft zeigt sich auch in Corona-Zeiten wirtschaftlich stabil und als sicherer Arbeitgeber. Der Ortsverband der IG Bau Kulmain wächst durch Umgliederung von Mitgliedern aus einem aufgelösten Ortsverband.

Vorsitzender Thomas Hecht.
von Arnold KochProfil

Die Corona-Pandemie zeigt nur geringe Auswirkungen auf die Bauwirtschaft. Dies verdeutlichte die Jahreshauptversammlung der IG Bau am Freitagabend im SV-Sportheim. Vorsitzender Thomas Hecht begrüßte dazu auch den Bau-Referent der IG, Karl Todt. Er fragte sich, welche Einschränkungen im kommenden Winter für die am Bau Beschäftigen zu erwarten sind.

Sechs Versammlungen

Bei sechs Mitgliederversammlungen waren zuletzt Themen wie Rente mit 63, Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht, gesetzlicher Mindestlohn im Bauhauptgewerbe und natürlich die Tarifpolitik erläutert worden. Die Mitgliederzahl entwickelte sich durch die Auflösung des Ortsverbandes Wiesau 2020 steil nach oben. Die 54 Neuzugänge zum Ortsverband ließen die bisher stabil gebliebene Mitgliederzahl auf heute 149 Personen anwachsen.

Keinen Vorstand gefunden

Karl Todt erklärte, dass der Ortsverband Wiesau aufgelöst werden musste, da kein Vorstand mehr zustande kam. Die Wiesauer Mitglieder konnten danach wählen, welchem der Nachbarortsverbände sie angehörten wollen. Der Altersdurchschnitt im Ortsverband Kulmain wuchs von bisher 49 auf jetzt 52 Jahre. Zwischen 17 und 28 Jahre alt sind 26 Mitglieder, zwischen 29 und 38 Jahre 6, zwischen 39 und 48 Jahre 8 und zwischen 49 und 62 Jahre 30. Zwei Dutzend gehören zur Gruppe ab 63 Jahre. Die Zahl der weiblichen Mitglieder stieg von 5 auf 15 an. Die durchschnittliche Mitgliedschaftsdauer liegt bei 24 Jahren.

Hecht hat im vergangenen Jahr, soweit Corona dies zuließ, zahlreiche Jubilare besucht. Die IG-Bau-Ehrungen für langjährige Gewerkschaftszugehörigkeit müssten 2020 ausfallen, bedauerte der Vorsitzende. Todt ergänzte, dass Mitgliederehrungen zentral für die Landkreise Tirschenreuth, Neustadt und Amberg-Sulzbach abgehalten würden. Ein Termin sei noch nicht absehbar. Für Mitglieder des Ortsverbandes wurde zehnmal Krankengeldzuschuss, zweimal Bildungsförderung über den Verein zur Förderung der Berufe des Bauhauptgewerbes e.V., dreimal Krankenhaustagegeld nach Freizeitunfällen und mehrere Mitgliedsbeitragsreduzierungen nach Krankheit beantragt.

Die Mitglieder nahmen an den von den beiden Organisatoren Erich Hader und Karl-Heinz Zandt vorbereiteten und geführten Mitglieder- und Seniorenfahrten teil. Unter anderem gab es eine Informationsfahrt zur BauMa-Messe nach München, eine Viertagesfahrt nach Mecklenburg-Vorpommern, einen Zweitagesausflug in den Harz und ein Seniorentreffen in Wiesentheid.

Die Mitglieder votierten bei der anschließenden Neuwahl des Vorstands für die erfahrenen Kräfte und hörten das Ergebnis der Tarifverhandlungen.

Hier erfahren Sie mehr über die IG Bau in Kulmain

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.