05.12.2021 - 14:10 Uhr
KümmersbruckOberpfalz

Althandys nicht in die Mülltonne werfen, sondern ins Rathaus bringen

Ausgemusterte Handys sind kein Hausmüll – sie enthalten Schadstoffe, aber auch wertvolle Bestandteile. Deshalb werden sie künftig nicht nur auf den Wertstoffhöfen gesammelt, sondern auch in Rathäusern. Kümmersbruck macht den Anfang.

Wohin mit dem alten Handy? Auf jeden Fall nicht in die Mülltonne. Wertstoffhof oder jetzt auch das Rathaus sind bessere Alternativen.
von Externer BeitragProfil

"Alte Handys sollten nicht im Restmüll landen", darauf macht Landkreis-Pressesprecherin Christine Hollederer aufmerksam, denn: "Die kleinen Geräte enthalten jede Menge wertvolle Rohstoffe und sind viel zu schade, um sie einfach wegzuwerfen." Deshalb, und auch weil Schadstoffe hier ein Thema sind, müssen alte Mobiltelefone fachgerecht entsorgt werden. Der Landkreis sammelt sie bereits in seinen Wertstoffhöfen. Neuerdings steht nun in Kümmersbruck auch eine „Althandybox“ im Rathaus.

Die sogenannte Althandy-Box ist dem Zusammenspiel des Zentrums für Erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit (ZEN) in Ensdorf mit dem dortigen Klimaschutzkoordinator Joachim Scheid und dem Amt für Abfallwirtschaft des Landkreises unter Leitung von Robert Graf zu verdanken, informiert Hollederer. Das ZEN hat die Boxen entworfen, sie ähneln den Behältern für alte Batterien.

Wertvolle Rohstoffe

Warum diese Aktion? Dazu zitiert die Presseinfo aus dem Landratsamt Landrat Richard Reisinger: „Handys enthalten viele wertvolle und teils auch sehr seltene Rohstoffe, die zur Schonung der weltweiten Ressourcen dem Produktionskreislauf wieder zugeführt werden können." Damit setze der Landkreis ein weiteres Zeichen für den Umweltschutz. Robert Graf macht darauf aufmerksam, dass bei den Bürgern daheim inzwischen viele ausgemusterte Mobiltelefone als so genannte „Schubladenhandys“ schlummern – diese sollten nicht vergessen werden. Rund 80 Prozent dieser alten Geräte könnten laut Graf recycelt werden. Dabei geht es unter anderem um kostbare Rohstoffe wie Gold, Platin oder Silber.

Handys könnten beim Wertstoffhof abgegeben werden, betont Graf – das war bislang so und bleibe auch. Eine größere Anzahl an Mobiltelefonen befinde sich inzwischen unter den knapp 300 Tonnen an Haushaltskleingeräten, die pro Jahr durchschnittlich auf den Wertstoffhöfen des Landkreises gesammelt werden, heißt es in der Presseinfo. Keinesfalls dürften diese Geräte im Hausmüll landen: „Was wir nämlich nicht vergessen sollten: Handys haben auch Schadstoffe, die fachgerecht entsorgt werden müssen, damit sie nicht die Umwelt belasten,“ appellierte Robert Graf.

Landrat hofft, dass alle mitmachen

Jetzt besteht zusätzlich in Rathäusern eine Abgabemöglichkeit für ausgemusterte Handys. Landrat Reisinger hofft, dass alle Landkreis-Bürgermeister diese Sammelbehälter aufstellen werden. Egal, ob im Wertstoffhof oder im Rathaus, das Landratsamt lässt die Boxen abholen und ein zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb garantiert das Recycling und die fachgerechte Entsorgung der Geräte, wie es in der Presseinfo heißt. Christine Hollederer versichert dabei: "Niemand muss Angst haben, dass Daten ausgelesen werden." Die Box in Kümmersbruck steht im Foyer des Rathauses, zugänglich ist sie zu den üblichen Öffnungszeiten.

Alte Smartphones fachgerecht entsorgen

BesserWissen
Landrat Richard Reisinger (rechts) und der Leiter des Amtes für Abfallwirtschaft, Robert Graf (links), haben dem Kümmersbrucker Bürgermeister Roland Strehl eine Sammelbox für Handys übergeben.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.