21.07.2020 - 09:03 Uhr
KonnersreuthOberpfalz

Noch kein Nachfolger im Vereinskartell Konnersreuth

Das Vereinskartell ist immer noch führungslos. Im Herbst ist ein erneuter Versuch geplant, einen Nachfolger für den zurückgetretenen Vorsitzenden Andreas Malzer zu finden.

Seit 2012 führte Andreas Malzer das Konnersreuther Vereinskartell.
von Josef RosnerProfil

Von September 2012 bis Mai 2020 stand Andreas Malzer als Vorsitzender dem Konnersreuther Vereinskartell vor, ehe er sich aus persönlichen Gründen von seinem Amt zurückzog. Nun trafen sich Vertreter des Zusammenschlusses von mehr als 35 Vereinen und Organisationen auf Einladung von Bürgermeister Max Bindl im Gasthof Schiml, um über die Nachfolge zu beraten. Das Ergebnis: Keiner der Anwesenden hatte einen Vorschlag, geschweige denn stellte sich jemand für dieses Amt zur Verfügung. Im Oktober soll deshalb eine neue Sitzung einberufen werden.

Der Bürgermeister freute sich über das große Interesse der Vereinsvertreter und berichtete, dass ihm Andreas Malzer seine Unterlagen des Kartells übergeben hat. In einem Schreiben hatte Bindl die Vereine schon zuvor gebeten, sich Gedanken über die Nachfolge zu machen. Sein Dank galt Andreas Malzer, der acht Jahre lang der Vereinigung vorstand. Maßgeblich sei er am Bau der Vereinshalle sowie an der Organisation von drei Bürgerfesten und zahlreichen Veranstaltungen gewesen. „Schade, dass du aufhörst“, sagte Bindl.

Inventar gut in Schuss

Andreas Malzer, der als Vorsitzender zweier Vereine dem Kartell erhalten bleibt, dankte für die gute Zusammenarbeit. „Ich habe die Aufgabe immer gerne erfüllt. Unser Inventar ist gut in Schuss und in der Vereinshalle gut untergebracht.“ Sein Amt übergebe er ohne Groll.

„Wir brauchen eine Lösung für den Vorsitz“, forderte der Bürgermeister die Anwesenden auf, sich über die Zukunft Gedanken zu machen. Er konnte sich auch ein Führungsduo vorstellen. Die Vereine bräuchten einen Ansprechpartner, die Gemeinde selber könne dies nicht leisten. Das Kartell könne sich auf die Unterstützung durch Veronika Titz (Geschirrverleih) und Ludwig Schiener (Verleih von Festutensilien) verlassen.

Im Mai 2020 gab Andreas Malzer ohne Angabe von Gründen den Vorsitz im Vereinskartell ab:

Konnersreuth

Schnell wurde klar, dass aus der Versammlung heraus niemand bereit war, den Vorsitz zu übernehmen. Konrad Härtl erinnerte daran, dass die Konnersreuther Vereine Werte geschaffen hätten, die es gelte, zu erhalten. „Sollte kein neuer Vorsitzender gefunden werden, muss die Gemeinde einspringen und das Heft des Handelns in die Hand nehmen", nahm er den Bürgermeister in die Pflicht.

Die Gemeinde leiste schon ihren Part, gab Max Bindl die Aufforderung zurück. „Ich bin gerne bereit, als Vermittler tätig zu werden und Gespräche zu führen.“ Wer Ideen zur Fortsetzung der Arbeit habe, könne sich gerne melden. Edgar Wenisch erinnerte daran, dass er damals Andreas Malzer gefragt habe, ob er sich nicht vorstellen könne, das Vereinskartell zu übernehmen. Seiner Meinung nach müssten die in Frage kommenden Personen persönlich angesprochen werden.

Frühlingsmarkt und Bürgerfest

Ende Oktober ist eine erneute Sitzung geplant, in der auch die Veranstaltungen für 2021 festgelegt werden. Der Bürgermeister kündigte an, dass der Frühlingsmarkt im Forsterhof sowie das Bürgerfest am 18. Juli stattfinden sollen.

Zum Abschluss des Treffens fragte Maximilian Haberkorn nach der Möglichkeit, auf dem Dach der Vereinshalle eine Photovoltaikanlage zu installieren. „Es spricht eigentlich nichts dagegen“, sagte Max Bindl und will nun klären, ob das Dach eine solche Anlage verträgt.

Mehr als 35 Vereine und Organisationen gehören dem Konnersreuther Vereinskartell an, das jetzt seit Ende Mai führungslos ist.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.