10.12.2019 - 16:00 Uhr
KonnersreuthOberpfalz

Musik für Herz und Seele in Konnersreuth geboten

Brechend voll war die Pfarrkirche St. Laurentius am Sonntagnachmittag beim Konzert mit Tenor Volker Bengl und seiner Schwester Ulrike Machill-Bengl.

Voll besetzt präsentierte sich am Sonntagnachmittag die Konnersreuther Pfarrkirche.
von Josef RosnerProfil

Die Besucher erlebten eines jener zu Herzen gehenden Adventskonzerte, welche die "staade Zeit" so wertvoll machen. Opernsänger und Tenor Volker Bengl und seine Schwester Ulrike Machill-Bengl waren erst im September in Konnersreuth gewesen. Auf Einladung von Heidelore Scherdel kamen sie nun zu einem Benefizkonzert zugunsten der Pflege der klassischen Musik in der Region. Pfarrseelsorger Pater Benedikt Leitmayr freute sich über Gäste von nah und fern. "Machen wir uns gemeinsam auf den adventlichen Weg", bat der Geistliche. Dank galt Heidelore Scherdel, die erneut diesen ganz besonderen Auftritt in Konnersreuth möglich gemacht habe. Sopranistin Ulrika Machill-Bengl eröffnete das Adventskonzert mit dem "Ave Maria", ehe Volker Bengl stimmgewaltig "Panis angelicus" zum Besten gab. Begleitet wurden die beiden Gesangssolisten von Frank Oidtmann am Klavier, das Pater Benedikt Leitmayr zur Verfügung gestellt hatte. Erstmals trat das Geschwisterduo mit "O heil'ge Nacht" gemeinsam auf. Es folgte von Volker Bengl "O Jesulein süß", ehe die Konnersreuther eine weitere Premiere erlebten. Erstmals sang Volker Bengl nach eigener Auskunft bei einem Auftritt das Lied "Es wird schon glei dumpa", wobei er sich selbst auf der Gitarre begleitete. Gefühlvoll und einfühlsam interpretierte er dieses Lied, das ihn nach eigenen Worten sehr berührt. Gemeinsam sang das Duo "Kommet, ihr Hirten", ehe mit "Mariä Wiegenlied" und "Sandmännchen" ruhigere Töne angestimmt wurden.

Beeindruckend war auch der "Abendsegen" von Engelbert Humperdinck, den beide gemeinsam intonierten. Auch Weihnachtslieder des Österreichers Peter Cornelius erklangen mit "Drei Könige", "Christkind" und "Christbaum".

Der letzte Teil des Konzerts begann mit "Leise rieselt der Schnee" und "Christrose" sowie "Maria durch den Dornwald ging". Krönender Abschluss des rund 80-minütigen Konzerts waren "Vom Himmel hoch", "Adeste fideles" und "Süßer die Glocken nie klingen".

Mit stehenden Ovationen dankte das begeisterte Publikum den drei Künstlern. Als Zugabe wurde gemeinsam "Alle Jahre wieder" gesungen, ehe sich das Duo mit "Ach, ich hab in meinem Herzen" endgültig verabschiedete. Heidelore Scherdel dankte den drei Künstlern mit einem herrlichen Adventsstrauß für ein ganz besonderes und einfühlsames Konzert. Die Künstler hätten die Seele und das Herz berührt, lobte Pater Benedikt Leitmayr und dankte dafür mit einem herzlichen "Vergelt's Gott". Den nicht enden wollenden Beifall verstand der Geistliche als Aufforderung, das Gesangsduo für kommendes Jahr erneut nach Konnersreuth zu bitten.

Volker Bengl und seine Schwester Ulrike Machill-Bengl gaben in der Konnersreuther Pfarrkirche ein Adventskonzert, das Herz und Seele gleichermaßen berührte. Der Tenor und die Sopranistin begeisterten erneut.
Volker Bengl und seine Schwester Ulrike Machill-Bengl gaben in der Konnersreuther Pfarrkirche ein Adventskonzert, das Herz und Seele gleichermaßen berührte. Der Tenor und die Sopranistin begeisterten erneut.
Volker Bengl und seine Schwester Ulrike Machill-Bengl gaben in der Konnersreuther Pfarrkirche ein Adventskonzert, das Herz und Seele gleichermaßen berührte. Der Tenor und die Sopranistin begeisterten erneut.
Musikalisch begleiten wurden die beiden Solisten von Frank Oidtmann am Klavier.
Mit stehenden Ovationen dankte die Zuhörer in der vollbesetzten Pfarrkirche den Solisten für ihr einmaliges und ausdrucksstarkes Konzert.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.