16.11.2020 - 13:29 Uhr
KonnersreuthOberpfalz

Messgeräte statt Luftreiniger an der Grundschule Konnersreuth

Luftreiniger wie andernorts wird es an der Grundschule Konnersreuth nicht geben, dafür kommen bald Messgeräte zum Einsatz. Im Marktgemeinderat ging es außerdem um Schäden an einer noch relativ neuen Straße und viele weitere Themen.

Zwar wird es in der Grundschule Konnersreuth keine Luftreinigungsgeräte geben, dafür werden auf Wunsch der Schulleitung aber Messgeräte zum Anzeigen der Luftqualität beschafft.
von Josef RosnerProfil

Einige Kommunen in der Region haben wegen der Corona-Pandemie Raumluftreiniger für Schulen angeschafft. In der jüngsten Marktratssitzung in der Schulturnhalle fragte Wolfgang Pötzl (SPD), ob dies auch für die Grundschule Konnersreuth eine Option wäre. Er bat dazu um ein Gespräch mit der Schulleitung.

Die Gemeinde Friedenfels beschafft Luftreiniger für Schule und Kinderhaus

Friedenfels

Bürgermeister Max Bindl antwortete, dass dies bereits geschehen sei und teilte mit, dass Schulleiterin Johanna Reger eine Anschaffung von Luftreinigungsgeräten als nicht notwendig eingestuft habe. Ihrer Meinung nach reiche es vollkommen aus, in bestimmten Zeitabständen zu lüften. Ausgesprochen habe sich die Schulleiterin stattdessen für die Anschaffung von Messgeräten mit Ampelsystem. So werde angezeigt, wie es um die Luftqualität steht.

In allen Klassenzimmern

Solche Geräte wolle die Schulleiterin in allen Klassenzimmern, bei der Essensausgabe der Mittagsbetreuung sowie im Spielzimmer der Nachmittagsbetreuung aufstellen. Max Bindl berichtete, dass er die Verwaltung bereits angewiesen habe, solche Geräte zu bestellen, damit sie schnellstmöglich zum Einsatz kommen können.

Risse im Straßenbelag

Ortssprecher Richard Eckstein erkundigte sich nach dem Sachstand im Zusammenhang mit Schäden auf der Straße zwischen Höflas und der Siegelmühle, die 2017 neu ausgebaut wurde. Bürgermeister Max Bindl kündigte eine Nachfrage beim zuständigen Ingenieurbüro an und machte deutlich: "Wir brauchen endlich ein Ergebnis."

Auf Nachfrage von Oberpfalz-Medien teilte Sachbearbeiter Thorsten Malikowski von der Marktverwaltung später mit, dass 2019 ein erster Riss in der Gemeindeverbindungsstraße festgestellt worden sei. Allerdings habe man diesen anfangs mit in der Nähe aufgetretenen Starkregenschäden aus dem Jahr 2018 in Verbindung gebracht.

Im Winter 2019/2020 seien jedoch auch an einer anderen Stelle Risse aufgetaucht, so Malikowski. Mängel an der Asphaltdecke selbst hätten nach einer Prüfung im Sommer ausgeschlossen werden können, es seien daher Materialproben aus dem Untergrund entnommen worden. Die entfernten Fahrbahnteile habe man provisorisch mit Pflastersteinen ersetzt. Derzeit warteten das Ingenieurbüro Bork (Falkenberg) und der Markt Konnersreuth auf Gutachten-Ergebnisse und Anweisungen zum weiteren Vorgehen vonseiten des Ingenieurbüros Ruppert & Felder (Bayreuth). Dieses Büro habe bereits vor und während des Ausbaus Bodenproben entnommen und analysiert.

Ein Thema in der Sitzung war auch die Schließung der örtlichen Filiale der Volksbank Raiffeisenbank Nordoberpfalz zum Jahreswechsel. Max Bindl bedauerte diesen Schritt, betonte aber, dass auch weiterhin Bargeld kostenlos in der ehemaligen Sparkasse abgehoben werden könne. Ferner informierte er, dass die Immobilie der VR-Bank-Geschäftsstelle zum Verkauf stehe.

Die VR-Bank-Filiale in Konnersreuth schließt zum Jahresende

Konnersreuth

Weiter gab Max Bindl Beschlüsse aus nichtöffentlicher Sitzung bekannt. So wurden für die Grundschule neue Schülertische und Schülerstühle angeschafft, im September 2021 soll ein Auszubildender bzw. eine Auszubildende in der Verwaltung eingestellt werden. Anfang 2021 sollen im Info- und Begegnungszentrum Schafferhof zwei neue Teilzeitstellen für gemeindliche Mitarbeiter geschaffen werden. Die Bewerbungsfrist lief am 13. November ab. Weiter wurden die Nutzungsordnung und die Entgelttabelle für Vermietungen zu Veranstaltungen in der Einrichtung festgelegt. Gefasst wurde laut Bindl dabei ein Grundsatzbeschluss, dass Ortsansässige weniger bezahlen als Auswärtige.

Veranstalter aus dem Ehrenamtsbereich müssen eine niedrigere Miete zahlen als private Raumnutzer. Zudem wurde beschlossen, dass der Förderverein Informations- und Begegnungszentrum Konnersreuth für seine eigenen Veranstaltungen außer der Nebenkostenpauschale keine Raummiete oder Kaution bezahlen muss. Der Auftrag für Gebäudereinigungsarbeiten im Schafferhof wurde an eine Firma aus Wunsiedel vergeben.

Ankünfte und Übernachtungen

Aus der jüngsten Sitzung der Ikom Stiftland berichtete der Bürgermeister, dass von Januar bis September 2020 in Konnersreuth 2189 Gästeankünfte mit 4435 Übernachtungen gezählt wurden. Letztere sind im Vergleich zum Vorjahr um 20,6 Prozent zurückgegangen. In der Ferienregion Stiftland lag der Rückgang bei 32 Prozent.

Wolfgang Pötzl erkundigte sich nach dem aktuellen Stand beim Thema Überschwemmungsschutz. Bürgermeister Bindl berichtete von Gesprächen im Zusammenhang mit dem Programm "Boden:ständig" und hoffte auf Zuschüsse in Höhe von bis zu 70 Prozent. Im nächsten Jahr sollen Ergebnisse vorliegen.

Auf Nachfrage von Andreas Malzer (CSU) bestätigte Max Bindl, dass im Kinderhaus derzeit Normalbetrieb herrsche. Eingestellt werden soll eine neue Mitarbeiterin. Weiter forderte Malzer im Hinblick auf den Haushalt 2021, rechtzeitig eine Finanzausschusssitzung anzusetzen. Auch wünschte er eine baldige Sitzung des Tourismus-Ausschusses, der schon lange nicht mehr getagt habe. Das Bedauern der CSU-Fraktion brachte Malzer angesichts der Zerstörungen am Waldbesinnungspfad zum Ausdruck. Bürgermeister Bindl kündigte an, dass die kaputten Glastafeln ersetzt werden.

Abschließend erinnerte Malzer mit Dankesworten an den kürzlich verstorbenen Oswald Panrucker. Dieser habe sich große Verdienste um das Vereinskartell erworben.

Über die Terminlage in Konnersreuth und weitere Planungen informierten kürzlich Markt- und Pfarrgemeinde

Konnersreuth
Die Straße von Höflas nach Siegelmühle war 2017 neu ausgebaut worden. Wegen wiederholter Risse wurden Teile des Straßenbelags herausgesägt und notdürftig zugepflastert. Die Schuld- und Kostenfrage ist noch nicht geklärt, das Ergebnis eines Gutachtens zur Bodenbeschaffenheit steht noch aus.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.