10.12.2019 - 16:03 Uhr
KonnersreuthOberpfalz

Gewalt gegen Sicherheitskräfte in Konnersreuth ein wichtiges Thema

Der DGB Oberpfalz hat in Konnersreuth eine Klausurtagung organisiert. Ein Schwerpunkt war das Thema „Gewalt gegen Sicherheitskräfte".

Delegierte aus der Oberpfalz trafen sich zu einer zweitägigen DGB-Klausurtagung in Konnersreuth. Regionssekretär Peter Hofmann, DGB-Kreisvorsitzender Klaus Schuster, der Konnersreuther Bürgermeister Max Bindl, sowie der Oberpfälzer DGB-Geschäftsführer Christian Dietl (Mitte) hatten dabei viele aktuelle Themen an der Angel.
von Josef RosnerProfil

Zum sechsten Mal ging der Oberpfälzer DGB in Konnersreuth in Klausur. 34 Delegierte beschäftigten sich zwei Tage lang mit Themen wie "Gewalt gegen Sicherheitskräfte" und den Planungen für die Kommunalwahl 2020.

Geschäftsführer Christian Dietl hieß dazu die Ortskartell- und Kreisvorsitzenden aus allen Bereichen des Regierungsbezirks willkommen. Bürgermeister Max Bindl freute sich in einem Grußwort, dass der Gewerkschaftsbund erneut in Konnersreuth tagte.

Eröffnet wurde die Klausurtagung mit einem Referat der Abteilungsleiterin "Öffentlicher Dienst, Beamte, Personal" des DGB Bayern, Astrid Backmann, die unter anderem über Gewalt gegen Beschäftigte im Öffentlichen Dienst sprach. Pöbeleien gegen Beschäftigte des Ordnungsamtes, verprügelte Busfahrer im Öffentlichen Personennahverkehr, Gewalt gegen Polizei- und Rettungskräfte, Messerattacken im Jobcenter - die Aufzählung ließe sich fortsetzen. 2018 erreichte die Zahl von Angriffen auf Polizeibeamte einen neuen Negativrekord. Übergriffe auf Mitarbeiter der Bahn hätten sich in wenigen Jahren fast verdreifacht und auch viele andere Beschäftigte im öffentlichen und privatisierten Sektor fühlten sich im Berufsalltag nicht mehr sicher.

Die Ursachen für diese Übergriffe seien vielfältig: Personalmangel, schlechte Ausstattungen, empfundene Schlechtleistungen. Dazu komme ein spürbar raueres Miteinander. "Für den DGB ist klar, dass wir mehr Respekt und sichere Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten brauchen", so Backmann. Mitte Februar 2020 startet zudem die bundesweite Initiative "Vergiss nie, hier arbeitet ein Mensch", die auch der DGB Bayern unterstützt.

Der zweite Tag begann mit einem Rückblick des DGB-Regionssekretärs Peter Hofmann, der DGB-Regionssekretärin Katja Ertl und der DGB-Jugendsekretärin Andrea Huber auf die Aktivitäten der Stadt- und Kreisverbände sowie der DGB-Jugend. Schwerpunkte der örtlichen Arbeit bildeten neben den zahlreichen Maikundgebungen und Veranstaltungen zum Internationalen Frauentag und zum Antikriegstag auch die Aktivitäten zur Europawahl und zum DGB-Zukunftsdialog. Für das nächste Jahr plant der DGB Oberpfalz zahlreiche Veranstaltungen zu den Kommunalwahlen, zum Internationalen Frauentags und zum  1. Mai. Schwerpunktthema ist die Tarifbindung. Anlässlich der verschärften Lage am Wohnungsmarkt und dem - gerade in Ballungsräumen - immer knapper werdenden bezahlbaren Wohnraum - werben die Kreis- und Stadtverbände im DGB Oberpfalz für das Bündnis "Mietenstopp", in dem 25 000 Unterschriften für ein Volksbegehren gesammelt werden sollen. Die Initiatoren wollen die Mietpreise für sechs Jahre einfrieren.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.