06.07.2018 - 16:51 Uhr
KohlbergOberpfalz

Gegen Insektensterben

Kohlberger Waldverein sammelt Unterschriften für Volksbegehren "Artenvielfalt"

Feiern im Zelt ist viel schöner, als in der prallen Sonne. Das OWV-Waldfest im Kohlberger Ortsteil Schlemm zieht jedes Jahr viele Besucher an. Heuer nützen die Veranstalter die Gelegenheit und sammeln gleich Unterschriften für ein Volksbegehren.
von Autor JMLProfil

(jml) Bereits seit 1970 findet das Waldfest im Ortsteil Schlemm statt. Diesmal jedoch mit einer Neuerung. Die Bienenzüchter aus Kohlberg, Weiherhammer und Mantel informierten die Besucher mit Schautafeln, Infomaterial, und Flyern über ihr Hobby. Trauriger Anlass: das seit einigen Jahren grassierende Insektensterben. Dazu läuft derzeit das Volksbegehren Artenvielfalt unter dem Motto: Wir retten die Bienen und die Bauern. Rainer Kunkel, Vorsitzender der Bienenfreunde, und Markus Müller vom örtlichen Oberpfälzer Waldverein (OWV) sammelten mit etlichen Helfern beim Waldfest eine Menge Unterschriften dafür. Müller: „Ich will mir später nicht nachsagen lassen, wir vom OWV hätten nichts zum Schutz der Insektenwelt unternommen.“

Das Waldfest startete mit kühlen Morgentemperaturen zum Weißwurt-Frühschoppen. Aber ab Mittag saßen die Besucher statt in praller Sonne gerne im Schatten der zwei von der Feuerwehr ausgeliehenen Zelte. Schweinebratenduft zog über den Festplatz, das Bier war süffig, die Preise moderat und die Kuchenauswahl im Wurzelstolperer-Café ließ keine Wünsche offen. Viele Radfahrer und Spaziergänger rasteten gerne bei angenehmer Musik vom Schellenberg-Duo und auch aus den OWV-Nachbarvereinen kamen Gäste. Die Aktiven des Waldvereins hatten bis in den Abend alle Hände voll zu tun. Junge Besucher amüsierten sich beim Kinderschminken, malten fleißig Tierbilder aus und schauten neugierig in einen Hummel-Nistkasten. Als süße Mitbringsel verkauften die Bienenfreunde Honig aus ihrer Produktion.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.