30.07.2021 - 12:04 Uhr
KemnathOberpfalz

Über ein Drittel der Kemnather Realschulabsolventen mit einem Einser-Schnitt

Den Absolventen der 10a von Klassenlehrerin Anna-Sunhild Wilka gratulierten Realschuldirektor German Helgert (rechts) und Landrat Roman Grillmeier (links): Sylvia Girisch (1,18), Luzi Roth (1,23), Tim Scharnagl (1,27), Simone Schultes, Tamina Kolb (beide 1,42), Philipp Riedl (1,45), Alisha Riedl (1,50), Julian Plannerer (1,55), Marcel Krist, Nadine Fiedler (1,64), Leonard Reichenberger (1,82), Janina Andor (1,83) und Christian Landgraf (1,91).
von Josef ZaglmannProfil

Auch am Ende dieses Schuljahres war - coronabedingt - keine gemeinsame Feier für die Realschulabsolventen erlaubt. Deshalb griff die Schulleitung auf den Ablauf des Vorjahres zurück und verabschiedete jede der fünf Klassen einzelnen.

Alles war während des rund fünfstündigen Verabschiedungsmarathons peinlich genau geregelt. Nach jeder der fünf Abschlussklassen wurde gewissenhaft desinfiziert. "Alles lief so richtig schön nach Plan - bis zum März 2020", bedauerte Realschuldirektor German Helgert bei seinem Rückblick in der Turnhalle. Von heute auf morgen habe man sich von dem lösen müssen, was geplant gewesen sei. Daher gebe es heuer keine Abschlussrede im eigentlichen Sinn. "Lassen Sie uns lieber in einem anderen als dem ursprünglich geplanten Rahmen, hier in der Gemeinschaft der Klasse miteinander, das Erreichte in Dankbarkeit, aber auch in Demut würdigen" fuhr der Schulleiter fort.

Auch der Abschlussjahrgang 2021 ist wieder ein starker Jahrgang. 135 Prüflinge, zwei weniger als im Vorjahr, unterzogen sich der Prüfung zur Mittleren Reife. Davon schlossen 54 mit einer Eins vorm Komma ab. "Und das nicht wegen, sondern trotz Corona", betonte Helgert.

Erstmals haben sich Kemnather Schüler über die Bestenförderung an Bayerns Realschulen einer Abschlussprüfung in einem freiwilligen fünften Prüfungsfach unterzogen. Dabei handelte es sich um die "Talentklasse Kunst", bei der Fachoberlehrerin Daniela Dötterl Pionierarbeit geleistet hat. "Eure Leistungen sind das Ergebnis eurer Leistungsbereitschaft und eures persönlichen Einsatzes", sagte Helgert. Ermöglicht hätten dies ein auch in Krisenzeiten qualitativ hochwertiger Präsenz-, Wechsel- und Distanzunterricht sowie die Unterstützung der Eltern. "Nehmt jetzt euer Leben mehr und mehr in eure Hände", rief der Realschuldirektor Helgert den Absolventen zu.

Landrat Roland Grillmeier und Bürgermeister Roman Schäffler sprachen ihre Grußwort nicht mehr virtuell wie im Vorjahr. Sie freuten sich, diesmal in Präsenz dabei sein zu können: Grillmeier bei den Klassen 10a, 10b und 10c, Schäffler bei den Klassen 10d und 10e. "Der Landkreis Tirschenreuth und die Stadt Kemnath sind stolz auf die Realschule", versicherten beide, als sie den Jugendlichen zu ihren Erfolgen gratulierten. Sie erinnerten daran, dass Kemnath voraussichtlich 2023/24 ein etwa 70 Millionen schweres Top-Realschulgebäude bekomme.

Zur Aushändigung der Mappen traten, von Konrektor Holger König aufgerufen, die Absolventen auf der Bühne einzeln vor. In den Mappen waren auch Auszeichnungen und Würdigungen für ehrenamtliches Engagement, heuer erstmals für die Talentklasse Kunst, und vom Landkreis ein USB-Stick und ein Gutschein für ein Fachgeschäft in Kemnath.

Herzlich bedankten sich die Klassen bei ihren Klassenleitern und Lehrern für ihre große Unterstützung mit Geschenken. Für die musikalische Gestaltung hatten die Musiklehrer Walter Thurn, Anna-Maria Beck und Eva Heinrich mit Schülern Instrumentalsstücke eingeübt.

Die besten Abschlüsse der 10e von Klassenleiterin Beate Seit (rechtes Bild) hatten Sabrina Murr (1,0), Sofie Panzer (1,33), Jonas Seitz, Melina Lauber (beide 1,42), Marie Felbinger (1,5), Natascha Paschek (1,69), Julia Ott (1,75), Luisa Birkner (1,77), Theresa Koschta (1,85) und Stefan Bitterer (1,92).
In der Klasse 10b von Gertraud Burkhardt haben eine Eins vorm Komma: Nils Kausler (1,36), Jan Prischenk (1,55), Oliver Samsonov (1,64), Sophia Macher (1,75), Alina Gusenko, Marius Brunner (beide 1,82) und Johanna Köchert (1,91).
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.