25.04.2021 - 11:22 Uhr
KemnathOberpfalz

Stadt Kemnath investiert in über 100 Maßnahmen

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

Die Stadt Kemnath investiert im laufenden Jahr enorm. Das schlägt sich in insgesamt über 100 Projekten quer durch alle Themen nieder.

Das Ortsschild signalisiert aktuell noch, dass Kemnath hier endet. Dies soll sich ändern: Das sich anschließende Areal südlich der Hammergrabenstraße soll im laufenden Jahr als Gewerbegebiet erschlossen werden.
von Holger Stiegler (STG)Profil

Im Bereich der Straßen- und Sanierungsmaßnahmen sind von der Stadt mehrere "kleinere" Projekte vorgesehen, die sich mit einer Gesamtsumme von 560 000 Euro im Haushalt 2021 niederschlagen: Dazu gehören unter anderem Projekte in Neusteinreuth, der Gehsteig Schönreuth, die Restsanierung Röntgenstraße, der Gehweg Hammergrabenstraße und noch einiges mehr.

Zu den zusätzlichen größeren Einzelmaßnahmen gehört beispielsweise die Sudetenlandstraße in Kemnath: Diese wird mit einem Kostenaufwand von 660 000 Euro inklusive Wasserleitung und Kanalhausanschlüssen saniert. Dringend erforderlich ist auch die vollständige Sanierung der Straße "Am Schloßberg" in Waldeck. Die Gesamtaufwendungen betragen im Bereich Straße 240 000 Euro sowie für Kanalhausanschlüsse weitere 35 000 Euro. Auf eine Erneuerung der kompletten Wasserleitung kann aufgrund des zufriedenstellenden Zustands verzichtet werden, es fallen nur 25 000 Euro an.

Arbeiten im Weihergraben

Unbedingt erforderlich, gerade im Hinblick auf die Umsetzung der Sanierung des Lenzbräu-Anwesens, ist die Erneuerung von Ver- und Entsorgungsleitungen im Weihergraben. Hier wird für den Bauabschnitt eins mit Gesamtkosten von 870 000 Euro gerechnet. Für den Bauabschnitt zwei sind Planungskosten von 100 000 Euro vorgesehen. Für die Sanierung des Brückenbauwerks in Teufelhammer werden 230 000 Euro bereitgestellt. Die zusätzliche Gehsteigverlängerung im Baugebiet Brückengasse schlägt mit 77 500 Euro zu Buche.

Für den Bebauungsplan "Baugebiet Kreuzwiese" (BA1) ist der Aufstellungsbeschluss bereits gefasst worden. Aufgrund einer Kostenschätzung werden heuer die Gesamtkosten für die Erschließung in Höhe von 1,15 Millionen Euro bereitgestellt.

Industriegebiet erschließen

Auch der Grunderwerb für den Bauabschnitt zwei findet sich in diesem Haushalt mit 558 000 Euro wieder. Das Baugebiet "Lohäcker" (BA1) war, wie erwartet, stark nachgefragt, so dass im laufenden die restlichen sechs Parzellen verkauft werden können (Einnahmen 455 000 Euro). Der Grundstückskauf für den Bauabschnitt 2 schlägt dagegen mit 710 000 Euro zu Buche.

Aufgrund von steigender Nachfrage ist die Erschließung von Gewerbeflächen von großer Bedeutung für die Stadt Kemnath. Deswegen wird im laufenden Jahr auch die Erschließung des Industriegebiets-West III südlich der Hammergrabenstraße in Angriff genommen: Vorgesehen sind dafür insgesamt 750 000 Euro für Straße, Kanal und Wasser.

Ein neuer Stadtteil entsteht

Kemnath

In vollem Gange sind in der Gerhart-Hauptmann-Straße die Arbeiten für die Errichtung des Mehrfamilienwohnhauses. Es entsteht dort im Rahmen des Sozialen Wohnungsbaus ein Wohnblock mit zehn Wohneinheiten. Für den Umbau und die Sanierung des "Lenz-Bräu" zum interkulturellen Familien- und Bürgerhaus in der Trautenbergstraße mit Gesamtkosten von rund 7,8 Millionen Euro sind in diesem Jahr weitere zwei Millionen Euro veranschlagt. Die Förderung für das Projekt beruht auf dem Investitionspakt Soziale Integration im Quartier und beträgt insgesamt rund 6,6 Millionen Euro.

Hintergrund:

Sozialer Wohnungsbau

In der Gerhart-Hauptmann-Straße entsteht ein Wohnblock, dessen ■ Wohnung zwischen 40 und 97 Quadratmeter groß sind,■ Gesamtkosten sich auf 2,4 Millionen Euro belaufen,■ Förderung bei 699 000 Euro liegt.

Durch Veranschlagung im Jahr 2021 von 1,6 Millionen Euro auf der Ausgabenseite sowie 350 000 Euro auf der Einnahmenseite ist diese Maßnahme ausfinanziert. (stg)

  • Wohnungen zwischen 40 und 97 Quadratmeter groß sind,
  • Gesamtkosten sich auf 2,4 Millionen Euro belaufen,
  • Förderung bei 699 000 Euro liegt.

Durch Veranschlagung im Jahr 2021 von 1,6 Millionen Euro auf der Ausgabenseite sowie 350 000 Euro auf der Einnahmenseite ist diese Maßnahme ausfinanziert.

Knapp unter einer Million Euro liegt der Ansatz 2021 für die Sanierung des Weihergrabens.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.