24.05.2020 - 12:39 Uhr
KemnathOberpfalz

Stadt Kemnath investiert: Bauen, sanieren, entwickeln

Der Haushalt 2020 der Stadt Kemnath lässt viele Wünsche wahr werden

In der Kemnather Sudetenlandstraße ist nicht nur das Schild recht mitgenommen: Für 730.000 Euro soll die Straße komplett saniert werden - Wasser und Kanal inklusive.
von Holger Stiegler (STG)Profil
Nicht nur der Fuhrpark des Städtischen Bauhofs soll ein "Upgrade" erfahren, auch baulich ist eine Erweiterung geplant: Für beides sind in diesem Jahr zusammen erst einmal 650.000 Euro eingeplant

Die Investitionen im Vermögenshaushalt einer Kommune sind das Herzstück des Haushaltsplanes - das ist auch im laufenden Jahr bei der Stadt Kemnath nicht anders, in Einnahmen und Ausgaben sind es jeweils 81,250 Millionen Euro. Neben den "dicken Brocken" (wir berichteten) befinden sich darin auch über 70 weitere Einzelmaßnahmen.

Feuerwehren

Für die Beschaffung von Ausrüstung und Gerätschaften der mittlerweile neun städtischen Feuerwehren werden 100 000 Euro zur Verfügung gestellt. Hier steht mit rund 66 000 Euro die Beschaffung von Schutzanzügen für Atemschutzträger, Ortsteilfeuerwehren und Jugendfeuerwehr im Vordergrund. Als Abschlussrate für das neue TLF 4000 der Feuerwehr Kemnath wird ein Betrag von 265 000 Euro in den Haushalt eingestellt. Für Um- und Neubaumaßnahmen am Feuerwehrgerätehaus in Kemnath werden als weitere Rate 500 000 Euro bereitgestellt. Bei einem günstigen Planungsverlauf kann dieses Jahr noch ein Baustart erfolgen.

Schulen, Kirche, Spielgeräte

Für die Planung der notwendigen Sanierung und der Brandschutzoptimierung von Grund- und Mittelschule in Kemnath sind 100 000 Euro angesetzt. Für die Bezuschussung von Investitionsmaßnahmen für kirchliche Maßnahmen werden vorsorglich 25 000 Euro bereitgestellt. Für die Anschaffung neuer Spielgeräte wird mit Kosten von 20 000 Euro kalkuliert.

Wohnungsbau fördern

Für das Wohnbauförderprogramm der Stadt Kemnath werden wie in den Vorjahren 70 000 Euro im Haushalt bereitgestellt. Die Abwicklung der Altstadtsanierung über die Städtebauförderung in Kemnath und Waldeck schlägt durch die Umsetzung von drei größeren Maßnahmen mit folgenden Beträgen zu Buche: bei den Einnahmen 680 000 Euro, bei den Ausgaben 775 000 Euro.

Brauhaus-Areal

Die Entwicklung des ehemaligen Brauhaus-Areals an der Amberger Straße inklusive dem gegenüberliegenden Sportplatzgelände erfolgt im Rahmen einer durch die Städtebauförderung mitfinanzierten sogenannten Mehrfachbeauftragung. Für 2020 werden hierfür 50 000 Euro Ausgaben bei 30 000 Euro Zuschusseinnahmen bereitgestellt.

Dorferneuerung und Grundkauf

2020 werden für Planungs- und kleinere Umsetzungsmaßnahmen im Rahmen der Dorferneuerung Löschwitz und Kaibitz weitere 40 000 Euro in den Haushalt eingestellt. Folgende Grundstückserwerbe wurden im Haushalt 2020 berücksichtigt: Grundstückskauf Baugebiete ("Köglitzer Modell") mit 26 500 Euro, Industriegebiet Kemnath-West III mit 290 000 Euro, Trautenbergstraße mit 262 000 Euro sowie weitere Grundstücksangelegenheiten mit 1,66 Millionen Euro.

Beleuchtung und Abwasser

Weitere 73 000 Euro werden für die Erweiterung der bestehenden Straßenbeleuchtungsanlage inklusive Umrüstung auf LED im Kemnath angesetzt. Im Baugebiet "Brückengasse" sind im Haushaltsjahr 2020 Kosten für den Bau eines Regenrückhaltebeckens in Höhe von 150 000 Euro berücksichtigt. Die Abwasserbeseitigung in Hopfau soll künftig über die Stadt abgewickelt werden. Es werden 200 000 Euro dafür vorgesehen.

Auch Geld für Bauhof

Nach Erarbeitung eines Fahrzeugkonzeptes für den Bauhof Kemnath ist die entsprechende Anschaffung geplant und mit 250 000 Euro angesetzt. Das Bauhofgebäude soll erweitert werden, für Umbau inklusive Versorgungsleitungen, Heizung, Hochregal sind für 2020 als erste Rate 400 000 Euro eingestellt.

Brandschutz und Energie

Da der Brandschutz für die Ortschaft Berndorf durch den niedrigen Wasserstand im Flötzbach nicht mehr gewährleistet ist, wird eine zusätzliche Wasserleitung zwischen Hochbehälter Goldberg und Berndorf notwendig, die Kostenschätzung der Kämmerei im Rathaus liegt bei 185 000 Euro. Die Umsetzung der Energieprojekte beinhaltet in diesem Jahr auch ein Nahwärmekonzept für das Schulgebäude und findet sich dementsprechend mit 125 000 Euro im Haushalt 2020 wieder.

Kiosk und Medientechnik

Für die Ertüchtigung oder Nutzungsänderung des bisherigen Kiosks am Primianusplatz werden 20 000 Euro bereitgestellt. Die Medientechnik im Foyer mit Licht und Ton soll auf den neuen Stand gebracht werden. Dafür sind Mittel in Höhe von 30 000 Euro vorgesehen. Die Beteiligung am Naturerlebnisbad Immenreuth (Zins, Tilgung und Betriebskostendefizit) wird mit 98 000 Euro im Haushalt 2020 angesetzt. In diesem Ansatz sind neben den Zahlungen für das Jahr 2020 auch zwei Defizitabrechnungen der Jahre 2018 und 2019 einkalkuliert.

Brücken, Straßen und Gehwege

Jede Menge Geld wird auch in den Bereich der Brücken- und Straßensanierungsmaßnahmen fließen: Im Gemeindebereich sind mehrere Oberbauverstärkungen von Zufahrten und Straßenzügen mit einem Kostenaufwand von 387 500 Euro geplant. In der Ortschaft Albenreuth soll für etwa 30 000 Euro die Zufahrt zum Anwesen Birkner asphaltiert werden. In Kemnath sind größere Oberflächensanierungen in folgenden Straßenzügen geplant: Rohrwiesen (35 000 Euro), Röntgenstraße (95 000 Euro) und Kardinal-Muench-Straße (19 000 Euro). Im Zuge der Sanierung der Nepomuk-Statue am Cammerloher Platz wird auch der Gehweg in diesem Bereich instandgesetzt für Kosten in Höhe von etwa 17 500 Euro. Im Bereich der Hammergrabenstraße wird für etwa 130 000 Euro ein Gehweg angelegt, damit eine gefahrlose fußläufige Verbindung zur Rohrwiesen beziehungsweise zum Industriegebiet gewährleistet ist. Die Sudetenlandstraße in Kemnath wird mit einem Kostenaufwand von 730 000 Euro (inklusive Wasser- und Kanalleitungen) komplett saniert.

Der Läuferweg zwischen Kemnath und Kötzersdorf wird im Rahmen des Förderprojekts "Kernwegenetz" durch das Amt für ländliche Entwicklung wiederhergestellt und saniert. Der städtische Eigenanteil für diese Wegebaumaßnahme beträgt 150 000 Euro. Für die Sanierung des Brückenbauwerks in Teufelhammer werden 25 000 Euro für Planungs- und Genehmigungskosten bereitgestellt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.