08.12.2020 - 13:47 Uhr
KemnathOberpfalz

Landrat Roland Grillmeier überreicht Spende an SVSW Kemnath

Landrat Roland Grillmeier (rechts) überreichte an SVSW-Vorsitzenden Wolfgang Weber (Mitte) eine Geldspende. Bürgermeister Roman Schäffler (links) lobte die Aktivitäten des Kemnather Sportvereins.
von Josef ZaglmannProfil

Über eine 500-Euro-Spende durfte sich Wolfgang Weber freuen. Im Rathaus nahm sie der Vorsitzende des SVSW Kemnath von Landrat Roland Grillmeier entgegen. "Corona begleitet unseren Alltag seit fast zehn Monaten", sagte der. "Die Pandemie fordert uns alle, auch unsere Sportvereine. In diesem Jahr war es kaum möglich, Feste abzuhalten, Vereinsarbeit durchzuführen, Einnahmen zu erzielen und neue Mitglieder zu gewinnen." Daher möchte er zum Ende des Jahres alle Sportvereine finanziell unterstützen. Der Landrat, auch stellvertretender Vorsitzender des Verwaltungsrates der Sparkasse Oberpfalz Nord, verteilt aus seinem Verfügungsfond und eigenen Landkreismitteln rund 12 000 Euro an die Sportvereine im Landkreis. "Besonders die Jugendarbeit liegt mir sehr am Herzen", betonte er. Weil der SVSW Kemnath mit etwa 800 Mitgliedern einer der stärksten Sportvereine im Landkreis ist, kam Grillmeier stellvertretend für alle Sportvereine nach Kemnath, um Weber das Spendengeld zu überreichen.

Der Landrat möchte sich bei allen Sportvereinsmitgliedern bedanken, dass sie auch in dieser schweren Zeit zu ihren Sportvereinen halten "Ihr Einsatz, vor allem auch die Arbeit für junge Menschen, ist unheimlich wertvoll für unsere Gesellschaft, unser Landkreis lebt vom Engagement unserer Vereine und Verbände."

"Ein schwieriges Jahr liegt hinter uns", erklärte Weber, "der Kemnather Sportverein hatte viel weniger Einnahmen, weil kaum Kurse angeboten werden konnten." Teilweise sei es gelungen, auf Online-Kurse umzustellen. "In unseren sechs Sparten Fußball, Tischtennis, Volleyball, Badminton und Turnen wird hervorragende Arbeit geleistet", betonte er. Dem konnte Bürgermeister Roman Schäffler voll zustimmen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.