16.07.2021 - 15:42 Uhr
KemnathOberpfalz

Krug und ein Tragerl Kemnather Bier für Colonel Danbeck

Beim Antrittsbesuch im Kemnather Rathaus tauschten Colonel Christopher R. Danbeck (rechts) und Bürgermeister Roman Schäffler Erinnerungsgeschenke aus.
von Josef ZaglmannProfil

Zu einem Erfahrungsaustausch mit Bürgermeister Roman Schäffler kam Colonel Christopher R. Danbeck am Donnerstag in das Kemnather Rathaus. Allerdings ist dieses Treffen erst mit einem Jahr Verspätung zustande gekommen.

Der Kommandeur der U.S. Army Garnison Bavaria ist seit etwa einem Jahr im Hauptquartier in Grafenwöhr. Von da aus lenkt Christopher R. Danbeck die vier US-Standorte Grafenwöhr, Vilseck, Hohenfels und Garmisch. Dort leben und arbeiten etwa 45 000 Personen, darunter über 15 000 US-Soldaten und etwa 3000 deutsche Zivilbeschäftigte.

Wegen der Corona-Pandemie konnte der Colonel nicht bei allen Bürgermeistern in der Region seinen Antrittsbesuch machen. Deshalb war er erst jetzt bei Rathauschef Roman Schäffler. Begleitet wurde er von seiner Pressesprecherin Susanne Bartsch. Schäffler freute sich über den hohen Besuch. Der Informationsaustausch zwischen ihm und Colonel Danbeck fand in einer sehr offenen und vertrauensvollen Atmosphäre statt. "Während der Corona-Pandemie mussten alle lokalen Feste abgesagt werden", bedauerte Schäffler, "deshalb kamen die sozialen und die persönlichen Kontakte leider zum Erliegen." Jetzt müsse das Ziel sein, einen Neustart zu wagen, wenn es die Inzidenzwerte erlauben.

Schäffler verwies auf die Partnerschaft zwischen der Stadt Kemnath und dem 709. US-Militärpolizei-Bataillon (709th Military Police Battalion). Diese Freundschaft sei im August 2010 im Sitzungssaal des Rathauses mit der Unterzeichnung und dem Austausch von Partnerschaftsurkunden besiegelt worden.

Im Mai 2011 enthüllten Schäfflers Amtsvorgänger Werner Nickl und der damalige Kommandeur Roger P. Hedgepeth im Beisein von Vertretern der Kommune und der Einheit die entsprechende Tafel an der Rathausmauer, auf der auch die Partnerschaften mit Nepomuk und Zagorje ob Savi "verewigt" sind. Colonel Danbeck versprach, mit dieser Partnereinheit Kontakt aufnehmen, damit diese den regelmäßigen Kontakt mit der Stadt Kemnath herstellt. Er wird sich diesbezüglich an den neuen Kommandeur Oberstleutnant Samuel Meyer wenden.

"Die Truppenübungsplätze sind wichtige Arbeitgeber in der Region", betonte Schäffler. Für den Colonel ist auch der kulturelle Austausch wichtig. Er interessiere sich sehr für die Region. "Bei der Integration der US-Angehörigen in Kemnath gibt es keine Probleme", betonte Schäffler. Manche Vereine verfassten die Ankündigungen für ihre Veranstaltungen auch in Englisch. Das nahm Colonel Danbeck erfreut zur Kenntnis.

So wie bei einem Antrittsbesuch üblich, tauschten beide Seiten Geschenke aus. Schäffler erhielt von seinem hohen Gast einen Bierkrug mit dem Logo der Garnison. Das Stadtoberhaupt revanchierte sich mit einem Bierkrug und einem Tragerl Bier aus der Kemnather Klosterbrauerei. Da freute sich der Commander: "Ich liebe bayerisches Bier, vor allem Zoiglbier."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.