27.07.2021 - 14:57 Uhr
KemnathOberpfalz

Kemnather Pfarrer: Auto im Straßenverkehr überlegt einsetzen

Nach dem ersten Sonntagsgottesdienst segnete Stadtpfarrer Thomas Kraus die Fahrzeuge auf dem Schulplatz der Grund- und Mittelschule.
von Josef ZaglmannProfil

Einen Tag nach dem Gedenktag des heiligen Christophorus, den die Kirche am 24. Juli feiert, segnete Stadtpfarrer Thomas Kraus auf dem Schulparkplatz zahlreiche Fahrzeuge und deren Lenker. Kurz vor Beginn der Hauptreisezeit erflehte der Geistliche den Schutz des heiligen Christophorus.

Der Christusträger wird als Schutzpatron für die Reisenden und als Helfer gegen einen unvorbereiteten Tod verehrt. Er zählt zu den 14 Nothelfern. "Wir sollten immer nachdenken, wie wir mit unseren Fahrzeugen umgehen", gab der Geistliche zu bedenken.

Die Christophorus-Plakette und der Rosenkranz im Auto würden nicht von der eigenen Verantwortung im Straßenverkehr entbinden. "Wir sollten vor jeder Fahrt überlegen, ob wir für diese Wegstrecke unser Fahrzeug wirklich brauchen", mahnte der Geistliche. Auf dem Land werden Fahrzeuge dringend benötigt, vor allem Nutzfahrzeuge.

Gerade im Straßenverkehr setzen oft verantwortungslose Menschen durch leichtsinnige Risikobereitschaft oder unter Alkohol- oder Drogeneinfluss die eigene Gesundheit und das Leben anderer Menschen aufs Spiel.

Während Markus Lehner Psalm 145 ("Der Herr ist nahe, alle die ihn rufen") betete, besprengte der Stadtpfarrer die Fahrzeuge mit Weihwasser. Nach dem Segen wünschte Kraus allen eine unfallfreie Fahrt und eine schöne Urlaubszeit.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.