09.05.2021 - 12:42 Uhr
KemnathOberpfalz

Drei Leitfäden fürs Kemnather Brauhaus-Areal

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

„Neues Leben an der Seepromenade“ – dahinter verbirgt sich die künftige Gestaltung, Nutzung und Bebauung des ehemaligen Brauhaus-Areals sowie des heutigen SVSW-Geländes. Weitere Pfeiler dazu hat der Kemnather Stadtrat beschlossen.

Das ehemalige Brauhausgelände ist wesentlicher Bestandteil im Konzept "Neues Leben an der Seepromenade" der Stadt Kemnath.
von Holger Stiegler (STG)Profil

Per Videokonferenz war Architektin Cornelia Dittmar von der UmbauStadt Part GmbB aus Weimar in die Sitzung des Stadtrates zugeschaltet worden. Sie erinnerte daran, dass im September 2020 das prämierte städtebauliche Konzept für das Brauhaus-Areal und das angrenzende SVSW-Gelände vorgestellt worden war. „Einige Details wurden seit damals geklärt und angepasst“, so Dittmar. Der städtebauliche Entwurf stecke das Grundgerüst für die funktionalen und gestalterischen Anforderungen ab und biete damit viel Planungssicherheit für Investoren und Bauherrn. „Darin wird praktisch die harte Faktenlage beschrieben“, so Dittmar.

„Den Investoren wird Spielraum gegeben, aber es gibt ein Regelwerk und einen Rahmen, dass es nicht aus dem Ruder läuft.“

Architekt Stefan Kunnert

Darüber hinaus wurden nun drei so genannte Gestaltungshandbücher erarbeitet, die die gewünschten qualitativen Anforderungen an Gebäude, Grün- und Freiräume illustrieren und einen Eindruck vom Charakter der künftigen Gebäude und Stadträume vermitteln. „Sie sind ein wichtiger Leitfaden und dienen der Darstellung der weichen Faktoren“, betonte Dittmar. Die drei Gestaltungshandbücher sind überschrieben mit „Erlebniswohnen am Stadtanger“, „Hotel/Büro/Gewerbe an der Seepromenade“ sowie „Grün-& Freiflächen vom Anger bis zum Ufer“.

Erste Informationsgespräche

Der für die Kommune das Projekt betreuende Architekt Stefan Kunnert erläuterte das weitere Vorgehen für das Vorhaben. „Erste lose Informationsgespräche mit möglichen Investoren haben bereits stattgefunden“, so Kunnert. Mit einer eigenen „Kick-Off“-Veranstaltung soll nun aber in die Werbung um mögliche Investoren gegangen werden. Mit den Gestaltungshandbüchern und dem städtebaulichen Konzept sei klar: „Den Investoren wird Spielraum gegeben, aber es gibt ein Regelwerk und einen Rahmen, dass es nicht aus dem Ruder läuft!“

"Passt zu Kemnath"

Bei den Fraktionen im Gremium stießen Präsentation und weiteres Vorgehen auf große Zustimmung. „Dieser Entwurf passt zu Kemnath“, stellte Bürgermeister Roman Schäffler fest. Er betonte darüber hinaus, dass man mit den vorliegenden Gestaltungshandbüchern und dem städtebaulichen Konzept die Tür einen Alleininvestor noch nicht zumache.

Schon das Grobkonzept überzeugte die Stadträte

Kemnath

Er berichtete zudem, dass die Pläne und ein Modell des Areals künftig im Turmdurchgang ausgestellt werden, damit sich die Bürger informieren können.

Architektin Cornelia Dittmar von der UmbauStadt Part GmbB aus Weimar wurde per Video in den Stadtrat Kemnath zugeschaltet.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.