18.12.2020 - 16:26 Uhr
KemnathOberpfalz

Digitale Spendenübergabe: Siemens Healthineers in Kemnath spendet 5000 Euro

Die jährliche Spendenübergabe von Siemens Healthineers fand in diesem Jahr nicht am Standort Kemnath, sondern mittels Videokonferenz statt. Geld erhalten gemeinnützige Organisationen aus Franken und der Oberpfalz.

Dr. Stephanie Schmid, Marion Götz, Herbert Putzer (obere Reihe von links), Michael Braunreuther, Thomas Völkl, Annke Gräbner (mittlere Reihe von links), Wolfgang Drechsler, Bernhard Rupprecht, Christine Wagner und Martin Kneidl (untere Reihe von links), nahmen an der digitalen Spendenübergabe der Firma Siemens Healthineers teil.
von Katrin Pasieka-Zapf Kontakt Profil

Die jährliche Spendenübergabe von Siemens Healthineers fand in diesem Jahr nicht am Standort Kemnath, sondern mittels Videokonferenz statt. Geld erhielten gemeinnützige Organisationen aus Franken und der Oberpfalz.

"Ein gewohnter Anlass, aber dennoch anders als in den Jahren zuvor." Mit diesen Worten begrüßte Michael Braunreuther, Standortleiter von Siemens Healthineers in Kemnath, die Teilnehmer der digitalen Spendenübergabe. 5000 Euro gehen an fünf soziale Organisationen in Franken und der Oberpfalz. Lange habe man überlegt, wie die jährliche Spendenübergabe in diesem Jahr aussehen könnte. "Wir haben uns letztendlich für ein digitales Treffen zum Schutz aller Beteiligten entscheiden", sagte Braunreuther.

Mitarbeiter machen Vorschläge

Während des Jahres sammelt der Betriebsrat um Annke Gräbner und Wolfgang Drechsler Vorschläge der Kollegen, welche Organisation unterstützt werden soll. "Danke, dass Sie Ihre Freizeit für Menschen in Not einsetzen", so Drechsler. "Es freut mich, wenn wir Ihre Tätigkeit unterstützen können", sagte Kaufmännischer Leiter Bernhard Rupprecht, der ebenfalls an der Videokonferenz teilnahm. Jeweils 1000 Euro erhalten die Tafel in Pegnitz, der Kinderschutzbund Kemnath, die Kinderkrebshilfe Oberpfalz Nord, die Bayerische Krebsgesellschaft aus Bayreuth sowie der Ambulante Hospizdienst Tirschenreuth.

Vielseitige Verwendung

Über die Spende freute sich Christine Wagner von der Tafel in Pegnitz. "Corona hat die funktionierenden Abläufe durcheinander gebracht", berichtete sie. Derzeit zieht die Tafel in eine ehemalige Metzgerei um. Marion Götz nahm für den Kinderschutzbund die Spende entgegen. "Wir betreuen derzeit 90 Kinder", sagte sie. Auch heuer will der Verein Kindern kleine Wünsche erfüllen. "Schade ist, dass wir die leuchtenden Augen nicht sehen können", bedauerte Götz.

Die Kinderkrebshilfe Oberpfalz Nord um Vorsitzenden Herbert Putzer unterstützte in diesem Jahr 204 Familien in den Landkreisen Tirschenreuth, Neustadt, der Stadt Weiden und im nördlichen Landkreis Schwandorf. "Für uns sind 1000 Euro ein großer Batzen", sagte Dr. Stephanie Schmidt von der Bayerischen Krebsgesellschaft in Bayreuth. "Damit können wir unter anderem über 20 Selbsthilfegruppen unterstützen."

Martin Kneidl, Geschäftsführer des Caritasverbandes Tirschenreuth, nahm die Spende für den Ambulanten Hospizdienst in Tirschenreuth entgegen. Das Geld wird unter anderem für die Fortbildung der 45 ehrenamtlichen Mitarbeiter verwendet.

Waldecker Firma Heindl-Kamin verteilt Spenden

Waldeck bei Kemnath

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.