29.07.2021 - 15:15 Uhr
KemnathOberpfalz

Christophorus als Christusträger

Die Erstkommunionkinder nahmen an der Familienmesse im Freien mit Alben, aber ohne Kerzen teil.
von Josef ZaglmannProfil

Der heilige Christophorus stand im Mittelpunkt des Gottesdienstes auf dem Pausenhof der Grund- und Mittelschule. Dabei segnete Stadtpfarrer Thomas Kraus auch die Kinderfahrzeuge.

Sonja Sporrer las die Geschichte „Jonas und der heilige Christophorus“ vor. Weil der kleine Jonas Angst vor einer großen Reise hat, überreicht ihm seine Mutter eine Kette mit einem Anhänger des heiligen Christophorus, der ihn beschützen soll.

Gemeindereferent Jochen Gößl erzählte die Christophorus-Legende. Der erfuhr von einem heiligen Mann, dass er Gott dienen könne, indem er Menschen helfe. So beschloss er, Reisende auf seinem Rücken durch den reißenden Fluss zu führen. Christophorus wurde zum Christusträger, der das Jesuskind mit letzter Kraft sicher an das andere Ufer brachte. Heute sei er der Schutzheilige der Reisenden. „Er passt auf alle Reisenden auf, aber wir selber müssen ihm dabei helfen und selbst vorsichtig sein“, betonte Gößl.

„Lieber Gott, lass uns rücksichtsvoll im Straßenverkehr sein“ und „Lass uns neue Wege finden für den Schutz der Umwelt“, lauteten zwei der Fürbitten der Erstkommunionkinder. „Beschütze uns und alle Verkehrsteilnehmer vor Unfall und Gefahr und bewahre uns vor Unachtsamkeit, Leichtsinn und Hektik“, betete Stadtpfarrer Thomas Kraus vor dem Segen. Birgit Stiegler begleitete die Lieder auf dem E-Piano.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.