15.10.2021 - 17:03 Uhr
KemnathOberpfalz

Besonderer Spatenstich für neue Realschule in Kemnath

Spatenstiche bilden in der Regel den Rahmen für Worte der Freude und des Dankes: Das war auch am Freitag beim Spatenstich für den Neubau der Realschule in Kemnath so. Eine Überraschung gab es dann aber doch.

Landrat Roland Grillmeier baggerte beim Spatenstich für die neue Kemnather Realschule so souverän als würde er den ganzen Tag nichts anderes machen.
von Holger Stiegler (STG)Profil

Der Neubau der Realschule in Kemnath nimmt Fahrt auf. Beim Spatenstich am Freitag blickte man nur in strahlende und glückliche Gesichter. Schließlich geht es um ein 65-Millionen-Euro-Projekt, das der Landkreis Tirschenreuth in Angriff nimmt. „Nun ist es endlich so weit“, sagte Landrat Roland Grillmeier. Nach mehreren Jahren der Planung, der Konzepterstellung, vom Architekturwettbewerb bis hin zur Ausschreibung und der Vergabe gehe es jetzt offiziell mit dem Bau los.

„Es gab eine hervorragende Vorplanung, jeder Euro des Projekts ist gut angelegt“, betonte Grillmeier. Er erinnerte daran, dass man bereits 2017 mit einer Vorstudie begonnen habe, die nun in das bedeutende Schulbauprojekt des Landkreises münde. Die Architekten Markus Neuber vom Architekturbüro Leinhäupl + Neuber GmbH und Julio De La Fuente von Gutiérrez – de la Fuente Arquitectos SLP sowie Geschäftsführer Marcus Hartl vom BPM Bau- und Projektmanagement skizzierten kurz das geplante Projekt und den Rahmen dafür.

Fertigstellung: November 2024

Neuber sprach von einem besonderen Ereignis, wenn Ideen endlich real werden. Hart betonte die „exorbitant kurze Planungszeit“ für das Projekt, die rekordverdächtig sei – gerade auch noch in einer Zeit der Pandemie. Geplant sei die Fertigstellung bis November 2024. Kemnaths Bürgermeister Roman Schäffler betonte, dass man schon von einem „Jahrhundert-Projekt“ für die Region sprechen könne. Die neue Realschule sei ein „Eckpfeiler“ in dem Stadtviertel, das gerade neu in Kemnath entstehe. In einem kurzen Rückblick erinnerte der Bürgermeister auch an die Diskussionen, die es in den vergangenen Monaten über einzelne Aspekte des Projekts gegeben habe. „Ich denke, da werden wir dann bei der Einweihung drüber schmunzeln“, so Schäffler.

Zukunftsweisendes Gebäude

Realschuldirektor German Helgert zeigte sich erfreut darüber, dass die Realschule ein hochmodernes, wohl durchdachtes und zukunftsweisendes Schulgelände mit den entsprechenden räumlichen Voraussetzungen erhalte. „Die Vielseitigkeit und Qualität des Bildungsangebots dieser Schule ist etwas Besonderes“, so Helgert.

Die Überraschung folgte nach den Reden: Den besonderen Spatenstich vollzog schließlich Landrat Roland Grillmeier, angeleitet von einem Mitarbeiter der Firma Gollwitzer: Grillmeier setzte sich ans Steuer eines Baggers und tat es glücklicherweise seinem Parteifreund Innenminister Joachim Herrmann nicht gleich, der vor neun Jahren bei einem Spatenstich mit dem Bagger umgekippt war. Souverän und mit ruhiger Hand bediente er die Schaufel und füllte sie mit Erdaushub an.

Kreistag genehmigt Realschule in Kemnath für 63 Millionen Euro

Kemnath
Auf dem Areal zwischen Badstraße und Berndorfer Straße soll bis November 2024 die neue Realschule entstehen
Auch wenn die neue Schule noch nicht steht: Kemnaths Bürgermeister Roman Schäffler (links) überreichte an Schulleiter German Helgert schon einmal das persönliche Parkplatzschild.
Hintergrund:

Chronik der Realschul-Pläne

  • November 2018: Der Kreistag gibt einstimmig einem Neubau den Vorzug vor einer Generalsanierung der Gebäudeteile aus verschiedenen Jahrzehnten. Damals Genannter Kostenpunkt: 35,2 Millionen Euro, davon förderfähig 32,6 Millionen.
  • November 2019: Nach europaweit ausgeschriebenem Architektenwettbewerb steht der Siegerentwurf fest. Einstimmig fasst die Jury den Plan des Stuttgarter Büros Petry & Voll ins Auge.
  • Juni 2020: Überraschend wird bekannt, dass die zweiten Preisträger zum Zug kommen. Zwischen dem Landkreis und den Gewinnern aus Stuttgart gab es erhebliche Unstimmigkeiten. Verwirklicht wird nun der Entwurf des Landshuter Architekturbüros Leinhäupl und Neuber.
  • August 2020: Das Architekturbüro stellt den Rohentwurf dem Kreistag und dem Stadtrat Kemnath vor, der für den städtebaulichen Ideenteil des Projekts zuständig ist.
  • September 2020: Nach einem Treffen der Planer steht fest, dass die Kosten auf deutlich über 60 Millionen Euro steigen werden.
  • Dezember 2020: Der Kreistag genehmigt die Realschule in Kemnath für 63 Millionen Euro.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.