01.12.2020 - 14:38 Uhr
KemnathOberpfalz

Besinnliche Andacht in Kemnath: Advent bringt Wärme und Licht ins Dunkel

Peter Daschner, Regina Frank, Maria Wende und Monika Schreyer-Herr (von rechts) trugen meditative Texte vor.
von Josef ZaglmannProfil

Zum ersten Adventsfenster begrüßte KAB-Vorsitzender Peter Daschner am ersten Adventssonntag mehrere Gläubige in der Stadtpfarrkirche.

In der dunklen Jahreszeit habe die Lichtsymbolik im Advent eine besondere Bedeutung, wie es hieß: Zum einen die Sterne am nächtlichen Himmel – sie gäben uns Orientierung auf dem Weg in die Dunkelheit. Zum anderen das Licht der Kerze – es spende Licht und Wärme in den Wohnungen. „Der Advent ist eine Zeit der Erwartung, dass das Dunkel der Nacht und des Lebens dem Licht weicht“, erklärte eine Sprecherin.

In eindrucksvoller Weise gestalteten Mitglieder der KAB die adventlichen Meditationen. Im Mittelpunkt der Betrachtungen stand die heilige Barbara, deren Gedenktag die Kirche am 4. Dezember feiert. „Barbara ist ein adventlicher Mensch“, hieß es, „denn ihre Erwartungen an das Leben waren stärker als alle Gefängnismauern“. Die Gefangenschaft und die Verurteilung zum Tod hätten sie nicht von ihrem Glauben an Gott abbringen können. „Sie ist mit ihrem Glaubenszeugnis zu einem Hoffnungszeichen geworden, das Licht in diese dunklen Tage bringt“, betonte eine Lektorin.

Beim Vorlesen der Barbara-Legende wurde das Geheimnis der Barbarazweige gelüftet: „Nach einem alten Brauch werden am Fest der heiligen Barbara Zweige mit Knospen von den Kirschbäumen geschnitten und ins Wasser gestellt. Bis Weihnachten sollen sie dann aufblühen.“ Nacheinander stellten die Lektorinnen Barbarazweige in einen mit Wasser gefüllten Eimer. „Möge dein Licht ans Licht kommen und dir dein Stern aufgehen, dem du vertrauen kannst“, betete Stadtpfarrer Thomas Kraus, bevor er allen den Adventssegen erteilte. Mit dem Lied „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit“ endete die besinnliche Andacht.

Wegen der Corona-Pandemie musste auf das gemütliche Beisammensein mit Punsch und Tee verzichtet werden. Das zweite Adventsfenster befindet sich am Sonntag, 6. Dezember, um 17 Uhr am Kemnather Pfarrheim.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.