28.12.2020 - 13:32 Uhr
Kastl bei KemnathOberpfalz

Engel kommen in Kinderchristmette nach Kastl

Um 14 Uhr gestalteten sieben Kinder der 2. Klasse ein kleines Spiel.
von C. & W. RupprechtProfil

Heuer durften nur die 13 künftigen Kommunionkinder beim Krippenspiel in Kastl mitwirken. Sie spielten in zwei Kinderchristmetten - um 14 Uhr und um16 Uhr - um möglichst vielen Familien die Möglichkeit zu geben, an Heiligabend in die Kirche gehen zu können. Zu Beginn überlegten die Darsteller, was sie sich zu Weihnachten wünschen. Schnell kamen sie zu dem Schluss, dass es Wünsche gibt, die man nicht kaufen kann. Sie dachten dabei an Frieden, Licht, Liebe und Hoffnung und fanden alle vier Begriffe im Kind an der Krippe vereint. Denn Jesus brachte die Hoffnung in die Welt. Marlon Haas fasste es zusammen: “Schließlich haben wir herausgefunden, was wirklich wichtig ist.“

Das musste auch der Mann in der Wintergeschichte erst lernen: Er verbot seinem Hirtenbuben, sich in der Stube aufzuwärmen. Als der Junge dem Weihnachtsstern folgt, begleiten ihn alle Tiere, die der Bauer voller Wut sucht. Ein Schneesturm hält ihn auf und er fängt zu frieren an - so wie zuvor den Hirtenbuben. Er sieht sein Unrecht ein und teilt künftig die Wärme mit dem Hirten. Zur Geschichte wurden Bilder auf Leinwand übertragen. Pfarrer Heribert Stretz betonte, dass Jesus das größte Geschenk sei, das Gott den Menschen gemacht habe. Jesus wiederum gebe jedem eine zweite Chance.

Beim kleinen Krippenspiel spielten Anna Kaufmann und Anton Kopp Maria und Josef. Die musikalische Umrahmung an der Orgel übernahm Lena Dimper. Für die Christmette um 16 Uhr zeichneten Angelika Kaufmann und Birgit Hecht verantwortlich. Die Christmette um 14 Uhr gestalteten Angelika Kaufmann und Beate Wöhrl. Diese Gottesdienstfeier musste ohne Pfarrer Stretz auskommen, er feierte zur gleichen Zeit zeitgleich in Waldeck den Gottesdienst. Die musikalische Umrahmung übernahmen Beate Wöhrl an der Gitarre und Linda Wöhrl an der Querflöte. Sieben Kinder aus der 2. Klasse durften bei diesem Gottesdienst mitwirken.

Als kleines Dankeschön erhielt jedes Kind einen Taschenwärmer.

Um 16 Uhr durften die künftigen Kommunionkinder ein Krippenspiel darbieten. Pfarrer Heribert Stretz zelebrierte den Gottesdienst.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.