29.10.2020 - 11:14 Uhr
IrchenriethOberpfalz

Irchenriether Gesundheitszentrum wird gebaut

"Anerkennung und ein großer Schritt für Irchenrieth". Die Kommentare sowohl der CSU- als auch SPD-Gemeinderäte glichen sich. Alle sind voller Lob für den Eingabeplan für das neue Irchenriether Gesundheitszentrum.

Das Gesundheitszentrum in Irchenrieth soll gebaut werden. Der Gemeinderat segnet den Eingabeplan für das große Bauprojekt ab.
von Ernst FrischholzProfil

Den von Planer Roland Pflaum erarbeiteten Eingabeplan für das Gesundheitszentrum stellte Bürgermeister Josef Hammer in der Gemeinderatssitzung vor. Fünf Gebäudeeinheitenwerden da ineinander verbunden. Allgemeinarzt, Zahnarzt, Apotheke, Dentallabor, Büroeinheiten und dazu 16 Wohneinheiten verschiedener Größe bis zum Penthouse und dazu 73 Parkplätze sind das Gerüst

des Vorhabens.

Knackpunkt war die bislang erfolglose Arztsuche. Wobei Bürgermeister Hammer wohl mittlerweile potentielle Bewerber wüsste. "Wenn wir die Genehmigung haben, unterhalten wir uns dann auch, wer den Bau ausführt", fügte er an.

Der Standort des neuen Waldkindergartens beschäftigte einmal mehr den Gemeinderat. Eigentlich sollte er oberhalb des Heilpädagogischen Zentrums Richtung Kaimling seine Heimat haben. Nun erfuhr das Gremium diesbezüglich neue Fakten. Denn laut Bürgermeister Hammer handelt es sich hier um Privatwälder. Das allgemeines Betretungsrecht für die Bürger gäbe es. Allerdings musste Hammer nun im Genehmigungsverfahren feststellen, dass ein Kindergarten nicht unter dieses allgemeine Betretungsrecht fällt. Das heiße im Klartext, dass mit allen Waldbesitzern - und das seien weit über zehn - ein Betretungsvertrag geschlossen werden müsste. Eigentlich kein Problem, äußerte Hammer. Aber bei einem Waldbesitzer war der Bürgermeister skeptisch, ob dieser seine Zustimmung geben würde. Und dann gäbe es ein Problem.

Der neue Waldkindergarten soll nun in der Nähe des DJK-Sportgeländes angesiedelt werden. Sammelplatz für die Kinder wäre das Areal unterhalb der Eisstockanlage. Ab da gehen die Kinder in ihren Waldkindergarten.

Diesem möglichen Problem beugt Hammer vor, indem er ein anderes Refugium für den Waldkindergarten auserkoren hat. Der Irchenriether Waldkindergarten soll nun auf Pirker Gemeindegebiet umsiedeln. In den Enzenriether Forst, der direkt an Irchenrieth angrenzt, aber bereits zu Pirk gehört wie auch das Sportgelände der DJK. An der Eisstockanlage wäre der Sammelpunkt für die Kinder und von dort aus würden die Kleinen mit den Betreuerinnen dann zum etwa 150 Meter entfernten Waldkindergarten, der eigentlich nur aus einem Bauwagen besteht, laufen. Also nicht wie ursprünglich angedacht zu einem Container.

Von Seiten der Bayerischen Staatsforsten habe es für diese neuen Pläne Zustimmung gegeben, berichtete Hammer. Auch der Pirker Gemeinderat hat das Thema positiv beschieden. Trotzdem habe es da einige Äußerungen auf Pirker Seite gegeben, wie etwa, der Waldkindergarten sei eine Konkurrenz zum Pirker Kindergarten, die Hammer absurd fand.

Auch der Irchenriether Gemeinderat bewertete den neuen Standort positiv. Zum einen sei es in dem neu auserkorenen Waldstück hier wärmer als auf der Anhöhe Richtung Kaimling, zum anderen fanden die Gemeinderäte die Ortsnähe und die Nähe zum bestehenden Kindergarten gut. Das Gremium stimmte zu und votierte für einen Vertrag mit der Bayerischen Staatsforsten. Start des Waldkindergartens soll im März 2021 sein.

Mehr zum geplanten Gesundheitszentrum

Irchenrieth

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.