20.11.2020 - 17:06 Uhr
ImmenreuthOberpfalz

Wie Heiliger Gutes tun

Michaela Sauer verteilte Martinshörnchen an die Kinder.
von Arnold KochProfil

Zu einer gemeinsamen Martinsfeier trafen sich die Klassen 1/1A und 2/3 des Sonderpädagogischen Förderzentrums sowie die Klasse 1/2 der Grundschule in der Turnhalle des Schulzentrums. Die Religionspädagoginnen Gabi Schecklmann und Michaela Sauer ließen zunächst die Kinder die von ihnen selbst gestalteten Martinslaternen entzünden. In der Turnhallenmitte hatten die beiden Frauen Figuren des heiligen Martin und des Bettlers nachgebildet.

Diese gestellte Szene diente als Gesprächsanlass zum Thema "Teilen". Es zeigte sich, dass das Handeln des Heiligen durch das Leben und Vorbild Jesu bestimmt war. Dazu erzählte Schecklmann mit Hilfe des Erzähltheaters die Geschichte des irischen Schriftstellers und Romanautors Oscar Wilde vom hartherzigen Riesen. Dieser warf spielende Kinder aus seinem schönen Garten. Daraufhin zog ein lange andauernder Winter ein. Erst nach langer Kälte kam der Frühling zurück, weil der Riese einem kleinen Jungen hilft und sein versteinertes Herz weich wird. Nach vielen Jahren stellte sich dann heraus, dass Jesus dessen Herz berührt hatte.

Gebannt lauschten die Kinder der Geschichte und erkannten schnell, das Gutes tun auch solches nach sich zieht. In der Gesprächsrunde sammelten die Schüler dazu Beispiele, wo sie teilen und helfen können. Zum Ende sangen alle Kinder das Martinslied und ließen sich die leckeren Martinshörnchen, die Michaela Sauer gebacken hatte, schmecken.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.