07.01.2019 - 10:40 Uhr
ImmenreuthOberpfalz

Anonymer Brief: Verfahren eingestellt

Von Mobbing und Intrigen im Immenreuther Kindergarten ist die Rede in einem anonymen Schreiben, das im Oktober die Runde macht. Der Caritasverband Regensburg stellt Strafanzeige. Doch der Verfasser wird wohl unbekannt bleiben.

Symbolbild.
von Bernhard KreuzerProfil

In der Gemeinderatssitzung Oktober wurde ein an zahlreiche Empfänger adressierte anonymer Brief in einigen Passagen angesprochen. Aus dem katholischen Kindergarten Herz-Jesu sollte er stammen. In ihm wurde von Mobbing, Streitigkeiten und Intrigen im Kinderhort gesprochen. Schwere Vorwürfe wurden gegen eine Mitarbeiterin erhoben.

Ein Empfänger dieses Briefes war auch „Der neue Tag“. In einer bereits vor der Gemeinderatssitzung an den geschäftsführenden Caritasverband Regensburg gestellte Presseanfrage wurde damlas mitgeteilt: „Der anonyme Brief verletzt und verleumdet einen unserer Mitarbeiter schwer, persönlich und privat. Deshalb haben wir Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt, gleichzeitig aber intern weiterhin Gesprächsbereitschaft signalisiert.“

Dr. Robert Seitz, Abteilungsleiter Soziale Einrichtungen beim Caritasverband Regensburg, teilte uns auf Anfrage die Einstellung des Verfahrens gegen den anonymen Briefverfasser mit. In dem Telefongespräch betonte Dr. Seitz, der Absender der Briefe konnte nicht ermittelt werden. Andererseits ist der verwendete Briefkopf nicht identisch mit dem des Kinderhauses Herz-Jesu. Weiter bestätigten alle Mitarbeiter des Gremiums keine Kenntnisse von den gemachten Anschuldigungen zu besitzen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.