07.05.2021 - 10:15 Uhr
HohenburgOberpfalz

Sicherung eines Brandhauses am Marktplatz in Hohenburg geht weiterhin nicht voran

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

Mit der Freigabe der oberen Lauterachbrücke und dem Abschluss der Felssicherungsmaßnahme zwischen Hohenburg und Allersburg fließt wieder erheblich mehr Verkehr durch den Markt Hohenburg. Doch dort werden die Fahrzeuge hergebremst.

Faktisch herrscht Stillstand bei der Sicherung des Brandhauses Marktplatz 20 in Hohenburg. Für verschiedene Auflagen ist die Frist schon verstrichen. Nun nimmt der Verkehr im Ort zu, weil die Brücke im Verlauf der Staatsstraße wieder frei befahrbar ist.
von Paul BöhmProfil

Die Ampelregelung bei den Brandhäusern am Hohenburger Marktplatz kann nun doch nicht so schnell wie geplant abgebaut werden. Wenn Bürgermeister Florian Junkes aus seinem Amtszimmer im fast gegenüber den Gebäuden liegenden Rathaus schaut, fällt sein Blick auf eine Problemsituation: "Jemand verhindert eine kompetente Regelung. Entweder ist es der Handlungsbevollmächtige oder die Hauseigentümerin des Brandobjekts Marktplatz 20“, stellt er mit Blick in Richtung Brandhaus auf der anderen Straßenseite fest.

Wie der Bürgermeister erklärt, drängt die Marktgemeinde auf die Umsetzung der auferlegten Sicherungsauflagen für das Objekt Marktplatz 20. „Hier arbeiten wir sehr eng mit den zuständigen Fachstellen des Landratsamts zusammen“, fügt er hinzu. Der Bevollmächtigte der Hauseigentümerin wolle nach eigenen Angaben die weitere Sicherung und Räumung des Brandhauses jetzt aber voranbringen. Über diese vage Antwort sei er "mehr als unzufrieden“, betont Florian Junkes. "Es grenzt schon an Verantwortungslosigkeit des Handlungsbevollmächtigten und der Besitzerin, da nicht in die Gänge zu kommen“, moniert er. Denn schließlich sei der Großbrand bald ein Jahr her – und bisher nur sehr wenig passiert.

„Seit Februar liegt dieses Thema jeden Tag auf dem Tisch, weil nichts vorangeht“, beklagt der Bürgermeister. Nun sei auch die obere Lauterachbrücke im Verlauf der Staatsstraße wieder freigegeben. Der Durchgangsverkehr, darunter auch schwere Fahrzeuge, rolle trotz der Ampelregelung über die Vorplätze der Häuser am Marktplatz. "Das ist doppelt belastend für die Anwohner", stellt der Bürgermeister fest.

Nach der Freigabe der Staatsstraße sowohl im Brückenbereich als auch zwischen Hohenburg und Allersburg nach Abschluss der Felssicherungsmaßnahme habe der Durchgangsverkehr sogar zugenommen. Er habe große Achtung vor den Bürgern, dass sie sich in Geduld üben und diese Situation so hinnehmen, aber irgendwie müsse der Normalzustand wieder hergestellt werden. „Unser erstes Ziel ist die eine hindernisfreie Verkehrsführung durch den Markt“, stellt Bürgermeister Florian Junkes klar.

"Jemand verhindert eine kompetente Regelung. Entweder ist es der Handlungsbevollmächtige oder die Hauseigentümerin des Brandobjekts Marktplatz 20.“

Florian Junkes, Bürgermeister von Hohenburg

Besitzern der Hohenburger Brandhäuser drohen Strafen

Hohenburg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.