08.10.2020 - 14:12 Uhr
HohenburgOberpfalz

Im Gewerbepark Hohenburg entsteht weitere Klärschlammtrocknungsanlage

Im Gewerbepark Hohenburg entsteht eine weitere Klärschlammtrocknungsanlage. Funkstille herrscht derzeit allerdings beim Mobilfunkausbau im Lauterachtal, wie der Marktgemeinderat Hohenburg vernehmen muss.

Im Gewerbepark Hohenburg auf dem Aichaer Berg wird eine weitere Klärschlammtrocknungsanlage mit dem Namen Aichaberg 2 gebaut. Der Marktgemeinderat in Hohenburg signalisiert grünes Licht dafür.
von Paul BöhmProfil

Im Industriepark auf dem Aichaer Berg bei Hohenburg wird eine weitere Klärschlammtrocknungsanlage gebaut, wurde in der Sitzung des Marktgemeinderats Hohenburg angekündigt. Das Gremium signalisierte das gemeindliche Einvernehmen und die Zusage auf einen vorzeitigen Baubeginn für dieses Projekt mit einer Durchgangskapazität von weniger als 50 Tonnen je Tag an entwässertem kommunalen Klärschlamm mithilfe eines Biomasseheizwerks. Das besitzt eine Zwei-Megawatt-Feuerungsleistung zur Wärmeversorgung und soll mehr als 8000 Stunden pro Jahr laufen.

Wie aus der Stellungnahme des Landratsamts hervorgeht, ist eine eigene Umweltverträglichkeitsprüfung nicht erforderlich. Der vorentwässerte Klärschlamm wird dem Trockner über einen Schüttbunker just-in-time zugeführt. Zwei Fahrsilos als Zwischenpuffer sorgen für Flexibilität. Für die Klärschlammtrocknung kommt ein Niedertemperatur-Bandtrockner zum Einsatz, hieß es in der Sitzung. Die Abluft wird anschließend in einem Biowäscher gereinigt. Nach der Trocknung wird das Klärschlamm-Granulat auf Lkw verladen, gewogen und abtransportiert. Geplant ist eine Verwertung in Zementwerken und Energieerzeugungsanlagen.

Die bestehende Klärschlammtrocknung auf dem Aichaberg wird von der E&T Aichaberg GmbH & Co. Trocknungs KG seit zwölf Jahren betrieben. Der Klärschlamm, der aus rund 25 Gemeinden in Nordbayern stammt, wird am Standort Aichaberg zu hochwertigem Brennstoff umgewandelt. Anfänglich wurden jährlich etwa 10 000 Tonnen Klärschlamm in der Anlage getrocknet. Nach umfangreichen Umbauten 2018/19 sowie der Installation eines Biomassekessels konnte der Durchsatz auf etwa 17 000 Tonnen Klärschlamm jährlich gesteigert werden. Der vorentwässerte Klärschlamm wird mit einem Trockensubstanzgehalt von rund 25 Prozent angeliefert und gelangt über eine Beschickungspumpe zum Trockner. Der Klärschlamm durchläuft mehrere Etagen, bis er einen Trockensubstanzgehalt von 90 Prozent erreicht hat.

Das ist schon eine besondere Leistung: Johann Seitz gehört seit 30 Jahren dem Marktgemeinderat Hohenburg an. In der Sitzung bedankte sich Bürgermeister Florian Junks bei ihm mit einem Geschenk für drei Jahrzehnte Engagement. Für Seitz, das dienstälteste Marktgemeinderatsmitglied, ist dies auch die dritte Amtsperiode als Dritter Bürgermeister seiner Heimatgemeinde.

In der Mendorferbucher Straße, im Breitenweg und in der Straße Burgblick in Hohenburg werden Ende dieses Monats ausgefallene Straßenbeleuchtungskörper ausgetauscht, kündigte der Bürgermeister an. Wie Florian Junkes informierte, liegen jetzt die Pläne für die Auswechslung von Kanal- und Wasserleitungsrohren in der Mendorferbucher Straße und für Allertshofen vor. Für den Kindergarten St. Jakobus in Hohenburg sei nach einer Begehung eine Altersöffnung erlaubt worden. Der Vorstand des Naturparks Hirschwald habe eine Projektskizze für das Naturparkzentrum in Hohenburg in Auftrag gegeben.

Im Bereich Allersburg ist eine weitere Felssicherung notwendig. Dazu soll an der Staatsstraße 2235 ein etwa 200 Meter langer und eineinhalb Meter hoher Fangzaun errichtet werden. Der Markt Hohenburg wird laut Junkes versuchen, mit dem Staatlichen Straßenbauamt Amberg-Sulzbach eine Vereinbarung darüber abzuschließen. Beim Mobilfunkausbau herrscht Funkstille. Nach dem Mobilfunkmastbescheid vom August 2019 ist von allen 73 Bewerbergemeinden noch keiner in der Ausschreibung angekommen. Der Markt Hohenburg werde versuchen, bis Dezember 2020 eine Ausschreibung vorzulegen, berichtete der Rathauschef aus einer Unterredung beim Mobilfunkzentrum der Regierung der Oberpfalz in Regensburg.

Für den Neubau eines Heizhauses und eines Hackschnitzellagers in der Gemarkung Adertshausen, Aichaberg 25, genehmigte man die isolierte Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplans Industriepark Hohenburg wegen der Überschreitung der Baugrenzen. Auf dem Grundstück Leitenäcker 7 in Mendorferbuch darf eine Holzlege gebaut werden.

Wie Bürgermeister Florian Junkes informierte, finden heuer alle Bürgerversammlungen aus Infektionsschutzgründen im Bürgersaal des Rathauses statt und zwar am 17., 18. und 19. November jeweils um 19.30 Uhr. Eine Anmeldung für die Teilnahme – erlaubt sind jeweils maximal 42 Personen – ist erforderlich. Die Ortshauptversammlungen zur Wahl von Ortssprechern werden erst abgehalten, wenn sich die Coronakrise entschärft hat, wohl erst im Frühjahr 2021.

In Hohenburg Großanlage zur Produktion von Biokraftstoffen

Hohenburg
Dritter Bürgermeister Johann Seitz (rechts) gehört seit 30 Jahren dem Marktgemeinderat Hohenburg an und ist damit dessen dienstältestes Mitglied. Dazu gratulierte Bürgermeister Florian Junkes.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.