Pferd im Stall bei Freudenberg aufgeschlitzt

Blutend liegt seine Stute auf dem Boden, als ein Pferdehalter am Dienstagmorgen den Stall in Hötzelsdorf bei Freudenberg betritt. Ein Unbekannter hatte das Tier in der Nacht mit mehreren Schnittwunden schwer verletzt.

Ein bislang unbekannter Täter verletzte bei Freudenberg ein Pferd so schwer, dass es eingeschläfert werden musste.
von Miriam Wittich Kontakt Profil

Ein Unbekannter verletzte in der Nacht von Montag, 6. Juli, auf Dienstag, 7. Juli, eine Stute in einem Pferdestall in Hötzelsdorf bei Freudenberg. Zwischen 22.30 und 6 Uhr schlitzte er das Tier an mehreren Stellen auf. Wie die Polizei berichtet, hatte sich der Täter Zutritt zum Pferdestall verschafft und das Tier dort am Vorderfuß und im Genitalbereich verletzt.

Der Eigentümer fand seine Stute blutend und schwer verletzt am Boden liegend am Dienstagmorgen im Stall auf. Er verständigte sofort den Tierarzt, der konnte jedoch nichts mehr für das Tier tun. "Er erlöste es von seinem Leid und schläferte die Stute ein", schildert Polizeihauptkommissar Achim Kuchenbecker die Geschehnisse. "Im Stall befanden sich noch weitere Tiere, die jedoch unverletzt blieben."

Die Polizeiinspektion Amberg führt die Ermittlungen gemäß dem Tierschutzgesetz und nimmt Hinweise unter der Rufnummer 09621/890320 entgegen.

Die Polizei in Ostbayern warnt Pferdebesitzer vor einem möglichen Tierquäler

Deutschland & Welt

Auch im Kreis Ansbach hat kürzlich ein Unbekannter mehrere Pferde verletzt

Bayern
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.