07.07.2021 - 16:27 Uhr
HirschbachOberpfalz

Ein Teil der Bürger Hirschbachs zahlt mehr fürs Abwasser

Nicht nur der Wasserpreis, auch die Abwassergebühren steigen in der Gemeinde Hirschbach an. Aber nicht alle Bürger müssen mehr fürs Abwasser bezahlen.

Neben der Kreisstraße AS 6 von Eschenfelden in Richtung Achtel, kurz vor der „Bettlküche“, liegt rechterhand die Kläranlage Eschenfelden.
von Jürgen LeißnerProfil

Der Gemeinderat Hirschbach hat bei seiner Sitzung nicht nur den Wasserpreis erhöht. Auch die Abwassergebühren steigen. Allerdings nur für eine der beiden Kläranlagen. Nämlich für die in Eschenfelden. Für die Kläranlage in Hirschbach wird eine separate Kalkulation erstellt. Grund dafür sind, wie es bei der Sitzung hieß, die Anschließer. An die Anlage in Eschenfelden sind Pruppach, Riglashof, Ratzenhof, Eschenfelden und Eggenberg angeschlossen. Alle weiteren Ortsteile der Gemeinde entwässern in die Anlage nach Hirschbach.

Hohe Kosten für Klärschlamm

Kämmerer Thomas Pirner kalkulierte den Gebührenbedarf für den neuen Kalkulationszeitraum bis zum 30. Juni 2024. Eine starke Anhebung der Gebühren aufgrund der sehr hohen Kosten für die Klärschlammentsorgung lasse sich nicht vermeiden, stellte er bei der Sitzung klar. Die letzte Gebührenkalkulation war 2018. Damals hatte der Gemeinderat beschlossen, Rücklagen und Kosten der Klärschlammentsorgung in Höhe von rund 245.000 Euro auf acht Jahre aufzuteilen. Dadurch erhöhe sich die Einleitungsgebühr moderater, informierte der Kämmerer. Jedoch sei für einen längeren Zeitraum eine höhere Einleitungsgebühr zu entrichten. Die Gemeinderäte waren sich einig, diese Vorgehensweise fortzusetzen.

Drei Varianten zur Auwahl

Der Bedarf ergebe sich aus einer Kalkulation der Planzahlen von Einnahmen und Ausgaben der Entwässerungseinrichtung für den Berechnungszeitraum, fuhr Pirner fort und gab den Gebührenbedarf für die Kläranlage Eschenfelden mit 104.614 Euro jährlich an. Der Kämmerer nannte die bisherige Einleitungsgebühr: 2,78 Euro je Kubikmeter bei 150 Euro Grundgebühr, die jeder Anschließer entrichten muss. Wie bereits beim Wasserpreis legte Pirner dem Gemeinderat auch für die Abwassergebühr drei Varianten vor. Alle drei Szenarien sahen eine Gebührenerhöhung vor. Im Gegensatz zum Wasserpreis folgte das Gremium beim Abwasser dem von der Verwaltung favorisierten Vorschlag. Demnach bleibt die Grundgebühr für die Einleiter in die Kläranlage Eschenfelden seit 1. Juli weiterhin konstant bei 150 Euro. Die Gebühr erhöht sich um 69 Cent von bisher 2,78 Euro auf 3,47 Euro je Kubikmeter Abwasser. Für die 200 angeschlossenen Anwesen werde eine Einleitungsmenge von 21.500 Kubikmeter jährlich erwartet. Die Hirschbacher Gemeinderäte beschlossen die Änderung der Beitrags- und Gebührensatzung zur Entwässerungssatzung für die öffentliche Entwässerungsanlage Eschenfelden.

Auch der Wasserpreis für Hirschbach wurde erhöht

Hirschbach
Hintergrund:

Die neuen Preise

  • Die Grundgebühr für diejenigen, die in ihr Abwasser in die Kläranlage Eschenfelden einleiten, bleibt wie bisher bei 150 Euro.
  • Die Abwassergebühr erhöht sich um 69 Cent pro Kubikmeter - von bisher 2,78 Euro auf 3,47 Euro je Kubikmeter Abwasser.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.