03.05.2019 - 15:26 Uhr
HahnbachOberpfalz

Frischer Wind für Hahnbacher Kulturszene

Gut besucht war die Frühjahrsversammlung des Hahnbacher Kulturausschusses (HKA) im Gasthof Ritter. Das hatte Gründe, es gab viel Neues zu hören und einige Personalien.

Der Hahnbacher Kulturausschuss mit Heimatpflegerin Marianne Moosburger, Bürgermeister Bernhard Lindner, Ehrenmitglied Martin Wild, 3. Bürgermeisterin Evi Höllerer, Ute Wild, 2. Vorsitzendem Wolfgang Schötz, HKA-Vorsitzendem Georg Götz und Julian Schall, neuer JU-Vorsitzender.
von Autor MMAProfil

Auf viel Lob, solide Finanzen, einen guten Rückblick, manche Verbesserung, erfreuliche Ausblicke, zwei Neuvorstellungen und eine Ehrung verwies der Vorsitzende Georg Götz. Schriftführerin Hildegard Gellitzendörfer resümierte manche Vor- und Nachbesprechung, den Adventsmarkt, den Jahresabschluss, den Neujahrsabschluss, die Fahrt ins elsässische Zillisheim, den Gemeindeball, den Faschingsball, das Marktfest und das Ferienprogramm als gelungene Veranstaltungen des HKA. Götz freute sich, dass zudem anlässlich des 45-jährigen Jubiläums des HKA im Dezember ein Ehrenamtsabend mit 53 Auszeichnungen stattfand.

Die Kinderfaschingsangebote in Hahnbach, Süß, Iber und Oberschalkenbach seien wieder ein riesiger Erfolg gewesen, wofür er den Ausführenden Lob und Anerkennung aussprach. Die Teilnahme des HKA am ostbayerischen Faschingszug in Amberg, dem Gebenbacher Gaudiwurm und am bislang größten Faschingszug in Hahnbach sei beeindruckend gewesen. Für Hahnbach habe man allerdings einstimmig den Beschluss gefasst, dass ab sofort keine Traktoren mit über 100 PS und keine LKW mit über sieben Tonnen teilnehmen dürften. Auch müssten die großen Wägen nach dem Zug sofort weggefahren werden. Auch so wolle man in Zukunft lautstarke Musikduelle vermeiden.

Willi Hofmann legte einen soliden Kassenbericht vor, Julian Schall stellte sich als neuer Vorsitzender der Jungen Union vor und Marianne Moosburger als neue Heimatpflegerin. Wolfgang Schötz, der stellvertretende Vorsitzende des HKA, freute sich über 23 Gruppierungen, die im vergangenen Jahr den Kindern beim Ferienprogramm viel geboten hatten. Jederzeit seien aber neue Teilnehmer willkommen. Für jeweils 20 Teilnahmen am Ferienprogramm seien die FFW und die Frauen Union ausgezeichnet worden; für zehn Termine die Junge Union.

Einstimmige habe der HKA beschlossen, eine Ehrenmitgliedschaft ab 15 Jahren Arbeit im Vorstand auszusprechen. Für fast ein Vierteljahrhundert Engagement dankte man damit per Urkunde Martin Wild und beschenkte seine Frau Ute mit Blumen. Wild antwortete mit: „Mein Herz hängt am HKA."

Bürgermeister Bernhard Lindner dankte allen für „tolle Vereinsführungen mit viel Geschick und Fleiß“. Die Tatsache, dass dabei weder Jugend noch Senioren vergessen würden, erhöhe die Lebensqualität der Gemeinde, worauf er durchaus stolz sein dürfe. Schon freue er sich auf die Delegation aus dem französischen Zillisheim, mit dem man eine Partnerschaft anstrebe und die zum Marktfest kommen will.

Erfreulich seien auch die anvisierte Eröffnung der neuen Bibliothek am Freitag, 25.Oktober, und der Beschluss, die Mittel des HKA spürbar zu erhöhen. Vorfreude und Vorarbeit gebe es bereits für anstehende Jubiläen, wie das des Burschenvereins und der 900-Jahr-Feier des Marktes. Schon fix ist ein Festspiel Ende Juli 2021 unter der Regie von Jürgen Huber. Vorschläge und gute Ideen würden jederzeit gerne entgegengenommen werden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.