17.09.2019 - 10:16 Uhr
Gutenfürst bei TeunzOberpfalz

Der zwölfte Kirwabaum steht

Bilderbuchwetter, Blasmusik und gut gelaunte Gäste: Bei der Gonfeiaschta Kirwa passt einfach wieder alles. Nicht nur das Dorf ist festlich herausgeputzt.

von Gertraud Portner Kontakt Profil

Die gelb-weißen Fahnen am Dorfplatz wehten im Wind als am Samstag die Glocken der Kapelle "Maria Namen" zum Patroziniumsgottesdienst einluden. Neben dem Kirwaverein fanden sich auch Anwohner und viele Gäste ein. Für Kaplan William Akkala war es die erste Kirwa in Gutenfürst. Er freute sich deshalb auch über das Lob von Matthias Meier: "Das Wetter hat noch keiner so gut hingekriegt." Der Geistliche erklärte in der Predigt, warum der Name Maria mit "Meeresstern" übersetzt wird: "Sie zeigt auf dem Meer den Sinn einer Reise, damit wir uns nicht verirren." Und: "Maria versagt niemandem die Hilfe, der sie darum bittet." Nach dem Schlusslied segnete der Kaplan den mit Kränzen und Schnitzereien geschmückten Fichtenstamm.

Mit den Worten "Pack mas dann o" ging es zum Aufstellen des knapp 30 Meter langen Baumes zur Wiese oberhalb der Kapelle. Die zahlreichen Zuschauer freuten sich über Blasmusik und die vom Kapellenverein servierten Kuchen und Torten. Das kräftezehrende Aufstellen klappte auch bei der zwölften Kirwa hervorragend. Dabei war den jungen Leuten in Tracht die Freude über das Gemeinschaftswerk anzusehen. Außerdem beflügelte der Kameradschaftsgeist. Schließlich sind die Kirwaleid eine ganze Woche lang mit den Vor- und Nacharbeiten beschäftigt. Die beiden Vorsitzenden der Gonfeiaschta Kirwaleid, Markus Portner und Matthias Meier, dankten dem Kaplan für den festlichen Gottesdienst, musikalisch umrahmt von der vereinseigenen "Kirwablosn".

Lob gab es für das gute Miteinander und für die Unterstützung der Anwohner, die helfen, wo sie nur können. Nach der Bayernhymne wurde zum kleinen Zelt vor der Kapelle marschiert. Hier übernahmen dann "Michl, Michi und Stefan" aus Oberviechtach das musikalische Zepter. Zu späterer Stunde war es dann DJ Frostie, der die Kirwaparty 2019 am Laufen hielt. Nun dauert es wieder ein Jahr, bis es heißt: "Wer hot Kirwa? Mir hom Kirwa!"

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.