22.10.2019 - 09:20 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Wachsende Ringe und Veränderungen

"Ich lebe mein Leben in wachsenden Ringen, die sich über die Dinge ziehn...", zitierte Pfarrer André Fischer Rainer Maria Rilke und hält Rückschau bei der Jubelkonfirmation.

15 einstige Konfirmanden feiern mit Pfarrer André Fischer (links) die Jubelkonfirmation in der Grafenwöhrer Michaelskirche.
von Renate GradlProfil

"Heute am Tag ihrer silbernen, goldenen, diamantenen, eisernen, Gnaden- oder gar Kronjuwelen-Konfirmation schauen Sie zurück und erinnern sich an Ihre Kindheit, Jugend, an Menschen, die Ihnen damals wichtig waren, und an Ereignisse, die Ihr Leben geprägt haben", sagte Pfarrer Fischer beim Festgottesdienst der Jubelkonfirmation in der Michaelskirche. Er selbst hatte im vergangenen Jahr silberene Konfirmation. "Als ich in der Kirchenbank saß, war ich plötzlich wieder 14 Jahre alt", erinnerte sich der Geistliche.

Im Bezug auf "wachsende Ringe" hielt der Pfarrer Rückschau. "Die Zukunft lag vor Ihnen. Für die einen war es eine Zukunft ohne Krieg. Eine Zukunft des Aufbaus in der neugegründeten Bundesrepublik Deutschland. Für die anderen eine Zukunft des Wirtschaftswunders oder des gesellschaftlichen Aufbruchs Ende der 60er Jahre. Für die Jüngeren gab es eine Zukunft des geeinten Deutschlands nach dem Kalten Krieg mit der zunehmenden Globalisierung." Es gab viele freudige Ereignisse, aber auch viel Schweres, die geprägt haben. Aber eines ist gleich geblieben: "Gott selbst hält mich und mein Leben in der Hand", betonte Pfarrer Fischer in seiner Predigt.

Der Prediger bezieht sich auf Rilkes Gedicht, in dem es heißt: "Ich kreise um Gott und ich weiß noch nicht, bin ich ein Falke, ein Sturm?" Das Verhalten der Menschen gegenüber Gott sei veränderlich. Fischer fragte: "Sind wir wie ein Falke, der stolz und distanziert seine Runden dreht, konzentriert weniger auf den Turm, als vielmehr auf seine Beute, auf das tägliche Überleben? Solche Zeiten gibt es ja in unserem Leben; Zeiten, in denen uns unsere Arbeit und unser Tagwerk so in Anspruch nimmt, dass Gott eher in den Hintergrund tritt."

Unsere Beziehung zu Gott verändert sich mit den Lebensjahren, ausgelöst durch Ereignisse. Doch es gilt Gottes Zusage für uns, die besagt: "Ich halte dir stand und begleite dich durch alle Veränderungen und Jahresringe hindurch, meine rechte Hand hält dich (Psalm 63)". Dank galt dem Kleinen Bezirksposaunenchor Weiden unter der Leitung von Karl Bäumler und dem Organisten Walter Thurn für die musikalische Mitgestaltung des Festgottesdienstes.

Die Jubelkonfirmanden erhielten den Segen und eine Urkunde. Die silberne Konfirmation (25 Jahre) feierten Kathleen Walberer und Thomas Wagner, die goldene (50 Jahre) Inge Beier, Dieter Placzek, Kornelia Kriznic, Armin Felten, Dieter Schinke, Monika Schwab und Detlev Meyer; die diamantene (60 Jahre) Helwig Baier, Sieglinde Dutke und Ulrich Schanz und die eiserne (65 Jahre) Heinz Mattick. Gnadenkonfirmation (70 Jahre): Margot Kraus; Kronjuwelen (75 Jahre): Inge Gruschwitz.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.