20.07.2020 - 10:29 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Toter Jugendlicher in Grafenwöhr: erstes Ergebnis der Obduktion

Der Fall des zunächst vermissten und dann tot in einem Wald aufgefundenen 17-Jährigen aus Grafenwöhr gibt weiter Rätsel auf. Inzwischen liegt ein erstes Ergebnis der Obduktion vor.

Symbolbild
von Sonja Kaute Kontakt Profil

Der 17-jährige Jugendliche war mehrere Tage lang gesucht worden. Er hatte sich am 13. Juli mit Freunden im Wald hinter der Fischerhütte in Grafenwöhr getroffen und war dann spurlos verschwunden. Drei Tage später wurde er in einem Waldstück tot aufgefunden. Jetzt liegt ein erstes Ergebnis der Obduktion vor.

Die Obduktion habe "keine anatomisch fassbare Todesursache" ergeben, heißt es in einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberpfalz von Montagvormittag. "Es ergaben sich auch keine Hinweise, welche auf eine Fremd- oder Gewalteinwirkung hindeuten." Aus diesem Grund sei eine chemisch-toxikologische Untersuchung in Auftrag gegeben worden.

Das Ergebnis dieser Untersuchung sei in rund zwei Wochen zu erwarten. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Weiden würden zwischenzeitlich weitergehen.

Meldung vom 16. Juli: 17-Jähriger tot aufgefunden

Grafenwöhr

Rückblick: Suchaktion der Polizei

Grafenwöhr

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.