22.06.2021 - 12:17 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Stadtrat Grafenwöhr: Lockerungen für Märkte und Waldbad noch nicht möglich

Im Stadtrat frägt Thomas Weiß nach W-Lan im ehemaligen Grundschulgebäude. Timo Schön sieht mit niedrigen Inzidenzwerten Spielraum für Veranstaltungen und Lockerungen im Waldbad. Die Stadt hat aber wenig Spielraum.

Außer als Parkplatz und dem Wochenmarkt wird der Marktplatz erst einmal für keine andere Veranstaltung zur Verfügung stehen.
von Stefan NeidlProfil

Aufgrund sinkender Corona-Werte könnte Timo Schön sich die Abhaltung des Anna-Marktes, vielleicht in kleiner Version, mit einem verkaufsoffenen Sonntag vorstellen. Knobloch würde sich auch darüber freuen, "den Rahmen gibt aber der Freistaat Bayern vor". Märkte mit einem nicht abgrenzbaren Besucherandrang seien noch nicht zulässig. Ausnahmen sind reine Lebensmittelverkaufsmärkte. Einem verkaufsoffenen Sonntag war er nicht abgeneigt.

Mit den steigenden Temperaturen strömten die Menschen in das Waldbad und es bildenten sich Schlangen wegen der Einlassbeschränkung von 650 Personen. Neue Gäste dürfen erst hinein, wenn andere dafür das Waldbad verlassen. Schön fragte, ob nicht mehr Besucher zugelassen werden könnten. Knobloch verwies erneut auf die Vorgaben: Auf der Fläche sieht der Rahmenhygieneplan nicht mehr Menschen vor.

Thomas Weiß (SPD) hatte im Stadtrat eine Rückfrage zu dem Protokoll einer der vergangenen Sitzungen. Dort war eine eventuelle W-Lan-Anbindung des ehemaligen Grundschulgebäudes besprochen worden. In dem Gebäude sind die Offene Ganztagsschule (OGS), die Mittagsbetreuung und die Bücherei untergebracht. Weiß wunderte sich, da das Protokoll keinen Plan zur Errichtung eines Drahtlosnetzes vorsah.

Bürgermeister Edgar Knobloch (CSU) erinnerte sich nicht daran, dass das abgemacht wurde. Er war unsicher, ob es dort einen Zugang gebe und glaubte auch nicht an die Möglichkeit Fördergelder dafür zu erhalten. Glasfaser selbst anzuschließen werde sehr teuer, meinte er. Für Weiß nicht nachvollziehbar: "Die OGS gehört zur Schule. Für ihre Hausaufgaben brauche die Schüler Internet."

Thomas Schopf (FW) glaubte Schulleiterin Anja Bräu hätte sich W-Lan gewünscht ohne dass eine Umsetzung versprochen worden war. Er fragte nach einer Anbindung des Netzwerkes der Grund- und Mittelschule. Timo Schön (SPD) schlug eine Anbindung an das öffentliche Bayern-W-Lan vor. Für Knobloch keine Lösung, da dies die Sicherheitsstandards nicht erfülle. Er erklärte eine W-Lan-Anbindung für das ehemalige Grundschulgebäude einmal zu prüfen.

"Schmuckstück" soll Grafenwöhr bereichern

Grafenwöhr
W-Lan für das ehemalige Grundschulgebäude? Thomas Weiß wünscht sich das.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.