05.08.2021 - 13:13 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Stadtrat Grafenwöhr hat bei Bäumen für Hopfenoher Straße die Wahl

Bäume am Rennsteig, Bäume in der Hopfenoher Straße, Bäume beim Josephstal: Die Hälfte der Wortmeldungen, mit denen sich der Stadtrat Grafenwöhr in seiner Sitzung beschäftigt, dreht sich ums Grün. Aber es geht auch um ein Foto.

Die Stellen für eine Bepflanzung in der Hopfenoher Straße sind bereits vorbereitet. Bürgermeister Edgar Knobloch bittet um Vorschläge aus dem Stadtrat, welche Baumart dort gesetzt werden soll.
von Stefan NeidlProfil

Gerald Morgenstern (CSU) erkundigte sich in der Stadtratssitzung nach den Linden am Rennsteig. Die Wurzeln hätten mittlerweile ein gewisses Wachstum erreicht und gehörten sich mal geschnitten, merkte er an. Bei der Gelegenheit fragte er gleich nach den Planungen für die Hopfenoher Straße: Auch dort seien Bäume vorgesehen; welche sollen es denn nun werden?

Bürgermeister Edgar Knobloch antwortete, man wolle zwar Bäume als Unterbrechung, um den Verkehr zu regulieren, aber natürlich auch keinen Dreck. Die Bäume dort sollen in ein sogenanntes Baumquartier gepflanzt werden. Knobloch brachte dafür Vogelbeerbäume ins Spiel: Diese werden mit einer Höhe von zwei bis drei Metern gepflanzt und wachsen relativ langsam. Der Bürgermeister regte jedoch das Gremium dazu an, andere Bäume vorzuschlagen, wenn es passende wisse. Zu den Linden brachte er eine alte Weisheit ins Spiel: "300 Jahre komme, 300 Jahre stehe und 300 Jahre vergehe."

Abflussstreifen gereinigt

Des Weiteren wurde über die Abflussstreifen an den Straßen gesprochen. Eine örtliche Firma ist mit der Reinigung und dem Entfernen von Unkraut betraut. Dabei hatte es Verzögerungen gegeben; mittlerweile sind die Arbeiten aber erledigt.

Gruppenbild des Stadtrats

Timo Schön (SPD) fragte nach einem Foto des aktuellen Stadtrats. Wegen der Pandemie ist seit der vergangenen Kommunalwahl noch keines gemacht worden; auf der Homepage der Stadt steht immer noch ein Bild des Vorgängergremiums. Edgar Knobloch schmunzelte angesichts des Wortbeitrags, denn erst kürzlich habe er die Idee auch selbst gehabt. Die Frage sei, ob mittlerweile ein enges Gruppenbild schon erlaubt sei. Thomas Schopf (FW) schlug die Schönbergbühne als Hintergrundmotiv vor. Aufgrund der Stufen dort könnten die Abstände eingehalten werden.

Imbiss-Müll an Stadtpark-Toiletten

Außerdem berichtete Schön von Beschwerden der Reinigungskräfte an den Stadtpark-Toiletten über Schachteln und Papiere, die von einem kürzlich eröffneten Imbiss in der Nähe stammen. Er fragte, ob dieser nicht für die Reinigungskosten mit herangezogen werden könnte. Der Bürgermeister machte deutlich, dass der Inhaber nur verpflichtet werden könne, sein direktes Umfeld zu kontrollieren. Wenn Kunden den Müll weiterschleppen, werde es schwierig.

Bäume beim Josephstal

Schön berichtete schließlich, dass er von der Feuerwehr Dießfurt wegen eines kürzlichen Unfalls beim Josephstal angesprochen worden sei: Diese hätten darauf hingewiesen, dass es irgendwann passieren könnte, dass die Bäume bei einem Unfall nicht mehr hielten und ein beteiligtes Fahrzeug im Wasser lande. Der Stadtrat fragte an, ob man nicht baulich darauf reagieren könnte. Edgar Knobloch verwies auf die Zuständigkeit der Kreisbehörden, will diese aber darauf hinweisen.

Mehr aus dem Stadtrat Grafenwöhr

Grafenwöhr
Das Wachstum der Linden am Rennsteig lässt den Stadtrat über eine Beschneidung sprechen.
Der Bereich der Toiletten im Stadtpark werde laut den dortigen Reinigungskräften zugemüllt. Timo Schön regte eine Lösung an.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.