02.09.2021 - 10:25 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Grafenwöhrer auf Besuch in der Niederösterreicher Partnerstadt

Zweite Bürgermeisterin Anita Stauber (von rechts), Markus Engelhardt, der Vorsitzende der Grafenwöhrer Wehr Alexander Richter und Thomas Schmidt danken der Grafenwörther Feuerwehr mit Sabine Steinkellner und Kommandant Gerald Heiß für ihre Verbundenheit.
von Autor MORProfil

Der Apfelbaum „Bayerischer Aloisius“ wird künftig als Symbol der Partnerschaft in Grafenwörth blühen und reichlich Früchte tragen. Drei Tage weilten die Grafenwöhrer beim Partnerschaftsbesuch in Niederösterreich. Eigentlich sollte es die Nachfeier der 25-jährigen Partnerschaft zwischen Grafenwörth und Grafenwöhr werden, beim geplanten „Fest der Nationen“ wären auch die italienischen Partner aus Seravalle dabei gewesen, doch "Corona" ließ das nicht zu. So blieb es beim Zweiländerbesuch, der von großer Herzlichkeit geprägt war. Bürgermeister Alfred Riedl hieß die Grafenwöhrer Delegation, die von zweiter Bürgermeisterin Anita Stauber geleitet wurde, willkommen. Auftakt des Programms war die Besichtigung der buddhistischen Stupa. Eine Schifffahrt führte auf der Donau durch die Wachau. Über den Weinbau und die Arbeit der Winzer informierten Walter und Christoph Steinkeller. Beim Marktfest bekundeten auch die Feuerwehren ihre Verbundenheit. Kommandant Alexander Richter sprach ein Dankeschön für die 25-jährige Partnerschaft an den neuen Grafenwörther Kommandanten Gerald Heiß und seine Stellvertreterin Sabine Steinkellner aus.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.