28.05.2021 - 12:20 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Ehre für Anton Dürr: Kreisverkehr in US-Kaserne wird nach ihm benannt

Eine der meistbefahrensten Plätze auf dem Truppenübungsplatz Grafenwöhr trägt nun den Namen eines Deutschen. Grund dafür sind die Leistungen, die Anton Dürr für die deutsch-amerikanische Freundschaft erbracht hat.

Der Kreisverkehr an der großen Tankstelle in den Tower Barracks trägt künftig den Namen „Toni Dürr Traffic Circle“. Oberst Christopher Danbeck (von links) enthüllte zusammen mit Dürrs Tochter Regina Klemm und den Enkelkindern Isabella und Lukas auch einen Gedenkstein am Kreisverkehr.
von Autor MORProfil

Im Andenken an einen großen Förderer der deutsch-amerikanischen Freundschaft in Grafenwöhr und der weiteren Umgebung, trägt der Kreisverkehr neben der großen Tankstelle in den Tower Barracks nun den Namen „Toni Dürr Traffic Circle“. Oberst Christopher Danbeck enthüllte zusammen mit Dürrs Tochter Regina und den Enkelkindern Isabella und Lukas auch einen Gedenkstein zu Ehren des langjährigen Vizepräsidenten und Schatzmeister des Deutsch-Amerikanische Gemeinsame Ausschusses (DAGA).

Am 23. September vergangen Jahres verstarb Anton Dürr kurz vor seinem 90. Geburtstag, posthum wurde nun sein Wirken honoriert. "Ich hatte nie die Ehre Ihren Vater persönlich kennen zu lernen, habe aber viel Gutes von Ihrem verstorbenen Vater gehört, welches mich und Brigadegeneral Christopher Norrie zur heutigen Aktion bewegte. Toni Dürr ist nicht mehr unter uns, aber sein Vermächtnis besteht weiter“, hielt der Kommandeur der US-Armee Garnison Bavaria, Oberst Christopher Danbeck fest.

Anton Dürr, kurz Toni genannt, war einer der größten Unterstützer der deutsch-amerikanischen Freundschaft in Grafenwöhr und der ganzen Region. Besonders das deutsch-amerikanische Volksfest war eine Herzensangelegenheit für ihn. Als langjähriger Vize-Präsident und Schatzmeister des Deutsch Amerikanischen Gemeinsamen Ausschusses DAGA ermöglichte Dürr es im Laufe der Jahrzehnte 2,5 Millionen DM und über 500.000 Euro Wohlfahrtsgelder aus dem deutsch-amerikanischen Volksfest für bedürftige Menschen zur Verfügung zu stellen. „Geschenkpakete für unzählige Kinder wurden bei der Entzündung der Weihnachtsbeleuchtung am Christbaum in unseren Militärgemeinden verteilt. Die leuchtenden Augen aller Kinder welche diese Geschenke von Santa Claus und Nikolaus bekamen werden Toni nicht in Vergessenheit gelangen lassen. Danke Toni, für alles was Du für uns Amerikaner getan hast", sagte Oberst Danbeck.

Anton Dürr war bis zu seiner Pensionierung 1994 Beamter bei der Bundeswehrstandortverwaltung in Grafenwöhr. Bereits 1985, erhielt er den Deutschen Verdienstorden am Bande für seine langjährige Förderung der deutsch-amerikanischen Freundschaft. Der „Toni Dürr Kreisverkehr“ ist einer der meistbefahrensten Plätze in der Kaserne, und der einzige, der nach einen deutschen Staatsbürger benannt ist, merkte Pressesprecher Franz Zeilmann an. Mit dem Vilsecker Bürgermeister Hans Martin Schertl und dem amerikanischen DAGA-Präsidenten Jim Federline enthüllte Oberst Danbeck einen Gedenkstein am Kreisverkehr. die Inschrift der Tafel weist auf das Wirken von Dürr hin.

„Mein Großvater hielt alle Mitglieder der US-Streitkräfte und in der Tat alle Amerikaner, mit denen er das Vergnügen hatte zusammenzuarbeiten in seinem Herzen. Es ist nicht übertrieben zu sagen, dass er die deutsch-amerikanische Freundschaft lebte und atmete“, bedankte sich Dürrs Enkeltochter Isabella im Namen der Familie. Im Anschluss wurde Regina Klemm und den Enkelkindern bei einer Zeremonie vor dem Hauptquartier des 7. US-Armee Ausbildungskommandos durch Brigadegeneral Christopher Norrie der "Good Neighbor Award" für die Verdienste von Anton Dürr übergeben.

US-General dankt Bayern mit offenem Brief: "Highlight im Leben"

Grafenwöhr

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.