18.04.2021 - 12:54 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Bauausschuss sichtet Stadthalle

Der Bauausschuss sah sich den Baufortschritt der Grafenwöhrer Stadthalle an. Architekt Reinhold Krausch führte das Gremium sogar aufs Dach. Entscheidungen galten der Farbauswahl für Foyer, Außenfassade und Innenbereich.

von Stefan NeidlProfil

Auf einem Ortstermin sah sich der Bauausschuss von Grafenwöhr die Stadthalle an. Die alte Wendeltreppe ist abgerissen und in die leere Hülle kann der Aufzug eingebaut werden. Die Wände im Keller sind freigelegt, der Küchenbereich ist umgebaut, der Zugang von der Halle zur Gaststätte ist geschlossen. Dafür ist der neue Zugang vom Foyer zur Ein-Drittel-Halle schon geöffnet. Vorher musste man bei heruntergelassener Trennwand umständlich über den Keller gehen oder durch den Vorhang steigen.

Von der Gaststätte gibt es nun einen direkten Weg in den Keller zur Fasskühlung. Im Bereich der Umkleidekabinen werden künftig Toiletten und Duschen getrennt sein, eine Extra-Lehrerdusche werde es nicht mehr geben. "Die duschen meistens eh nicht." entgegnete Architekt Reinhold Krausch auf die Frage von Jürgen Wegmann (CSU).

Auf die Westseite kommt ein Anbau für ein Stuhllager und zwei Umkleiden für Rollstuhlfahrer samt Toilette. Von den einst vier Sprossenwänden werden nur noch drei wieder aufgestellt.

Das Dach wird durch eine zweilagige Abdichtung ganz ohne Kies dicht sein. Gerald Morgenstern (CSU) reagierte irritiert über eine Änderung der Schräge des Glasfoyers. Dies wird nicht wie geplant von der Halle weg abfallen, sondern zur Halle hin. Regenwasser werde vom Dach der Halle abgeleitet. Krausch erklärt, dies sei notwendig, da sonst bei der Aussicht die Lichteinstrahlung störe, stets die Kante zur Decke im Weg sei und der Platz für ein Lüftungsgerät benötigt werde.

Im Foyer zeigte Krausch dann den Stadträten einige Muster für den dort vorgesehenen Boden und die Elemente der Außenfassade aus Faserzementplatten. Im Sitzungssaal entschied sich der Bauausschuss für helles Holz, einen dunklen Boden für das Foyer und Anthrazit für die Gestaltungselemente sowie die Außenfassade mit Platten aus einem gebrochenen Weiß und strukturieren Anthrazit weiter zu planen.

Moderne Technik ersetzt in Stadthalle alten Raffstore

Grafenwöhr
Hintergrund:

Materialien und Optik

  • Sitzungssaal: Helles Holz
  • Foyer: dunkler Boden
  • Außenfassade: Faserzementplatten mit gebrochenem weiß und strukturiertes Anthrazit
  • Dach: Zweilagige Abdichtung ohne Kies

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.